DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Mark Streits Coach muss nun auch Mirco Müllers Boss bei den San Jose Sharks gehen



FILE - In this March 29, 2015, file photo, San Jose Sharks head coach Todd McLellan, center, talks to his team during a timeout in the third period of an NHL hockey game against the Pittsburgh Penguins in Pittsburgh. McLellan has been picked as head coach for Canada's national team at the upcoming World Championship, Hockey Canada announced Tuesday, April 14, 2015. The tournament runs from May 1-17 in the Czech Republic.  (AP Photo/Gene J. Puskar, File)

Hat bei den Sharks ausgesprochen: Todd McLellan. Bild: Gene J. Puskar/AP/KEYSTONE

Nachdem bereits unter anderen Mark Streits Trainer Craig Berube bei den Philadelphia Flyers nach dem Verpassen der NHL-Playoffs seinen Posten räumen musste, erlitt nun auch Mirco Müllers Coach bei den San Jose Sharks dasselbe Schicksal. Die Kalifornier haben sich nach sieben Jahren von ihrem Cheftrainer Todd McLellan getrennt.

Der 47-Jährige steht bei der Weltmeisterschaft in Prag und Ostrava (1. bis 17. Mai) als Cheftrainer bei Kanada an der Bande. Die Kanadier treffen am 10. Mai im zweitletzten Vorrundenspiel auf die Schweiz. (si/twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel