DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Matchwinner Malgin schiesst die Schweizer U18-Nati zum Sieg und in den WM-Viertelfinal



Switzerland's team celebrates the victory after a ice hockey U18 World Championships match between Switzerland and Latvia, at the ice stadium Bossard Arena in Zug, Switzerland, Monday, April 20, 2015. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Denis Malgin wird nach seinem Overtime-Tor von den Teamkameraden «gehügelt». Bild: KEYSTONE

Das Schweizer U18-Nationalteam steht an der Heim-WM in den Viertelfinals. Das Team von Manuele Celio setzte sich in Zug gegen das weiterhin sieglose Lettland 3:2 nach Verlängerung durch und feierte in der dritten Partie den ersten Sieg.

Da Lettland bereits sämtliche vier Gruppenspiele absolviert hat, beenden die Schweizer die Gruppe B im schlechtesten Fall im 4. Rang. Am Dienstag treffen sie zum Abschluss der Vorrunde auf Tschechien.

Zum Matchwinner der Gastgeber avancierte Denis Malgin. Der Captain erzielte in der 64. Minute im Powerplay das entscheidende 3:2 – es war für den Center der ZSC Lions der zweite Turniertreffer. Zuvor hatten die Schweizer unter den Augen von A-Nationaltrainer Glen Hanlon zwei Führungen innerhalb von kurzer Zeit aus der Hand gegeben. Das 1:0 von Calvin Thurkauf (22.) hielt 132 Sekunden, das 2:1 von Jason Fuchs (42.) hatte 171 Sekunden Bestand.

Dass für die Gastgeber viel auf dem Spiel stand, war klar ersichtlich. Sie hatten vor 2561 Zuschauern zwar mehr von der Partie (Schussverhältnis 45:25), in vielen Aktionen war die Nervosität aber spürbar. Zudem machten sie viel zu wenig aus ihren zahlreichen Chancen, scheiterten sie auch aus besten Positionen. (si/twu) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Abstürzende Adler» – die besten Schweizer seit 1998 sind gescheitert

Ist es Leichtsinn? Ist es gar Hybris? Nein, es ist eine Laune der Hockeygötter. Die Schweizer verlieren einen WM-Viertelfinal gegen Deutschland nach Penaltys (2:3), den sie nie hätten verlieren dürfen. Weltmeister werden wir wieder nicht. Aber wir sind die Dramakönige der Hockeygeschichte.

Ach, es wäre so schön gewesen. Nur 43 Sekunden fehlten für den Halbfinal. Um zu zeigen, wie schmal der Grat zwischen Triumph und sportlicher Tragödie sein kann und wie gut die Schweizer bei dieser WM und in diesem Viertelfinal-Drama waren, machen wir hier kurz ein Gedankenspiel. Nach dem Motto: Was wäre wenn?

Also; hätten wir gewonnen, so wäre hier nun zu lesen:

«Unser Eishockey, unser Sieg, unser Halbfinal: Die Schweiz besiegt in einer der besten WM-Partien der Neuzeit Deutschland. Die Deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel