Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Hockey-Nati: Reto Suri verzichet auf die Rückennummer 24 – aus Respekt für Duri Camichel



ZUR EISHOCKEY WM 2015 IN PRAG UND OSTRAVA, TSCHECHIEN, VOM 1. BIS ZUM 17. MAI 2015 STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Switzerland's Reto Suri controls the puck, during the 2014 IIHF Ice Hockey World Championships preliminary round game Finland vs Switzerland, at the Minsk Arena, in Minsk, Belarus, Friday, May 16, 2014. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Wird aus Respekt nicht mit der Nummer 24 auflaufen: Reto Suri. Bild: KEYSTONE

Reto Suri wird bei der WM nicht die Nummer 24, sondern die Nummer 26 tragen. Der Grund: Der tödlich verunglückte Duri Camichel hat im Nationalteam und im Klub immer mit der Nummer 24 gespielt. Camichel bestritt für die Schweiz die WM 2007 in Moskau. (kza)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im Alter von 75 Jahren

Richard Dürr verstorben

Im Alter von 75 Jahren ist Richard Dürr gestorben. Gemäss «Blick»-Online erlag der Schweizer Alt-Internationale einem Krebsleiden.

Dürr gehörte zwischen 1962 und 1968 in 29 Länderspielen zu den Teamstützen der Schweizer Nationalmannschaft. Der in St. Gallen geborene und später in der Westschweiz sesshaft gewordene Regisseur bestritt die Weltmeisterschaften in Chile und England.

Bei Lausanne-Sports war «King Richard» während vielen Jahren Penalty-Spezialist und Captain, er wurde mit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel