Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fünf Spielsperren für Lakers-Topskorer Danielsson

Der Laker Top Scorer Nicklas Danielsson im Eishockeyspiel der Platzierungsrunde der National League A zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und den Kloten Flyers am Samstag, 28. Februar 2015, in der Diners Club Arena Rapperswil. (PHOTOPRESS/Thomas Oswald)

Bild: PHOTOPRESS

Nicklas Danielsson ist von Einzelrichter Reto Steinmann für fünf Partien gesperrt worden. Weil er erst eine Sperre abgesessen hat, müssen die Lakers in der Liga-Qualifikation in den ersten vier Partien auf ihren mit grossen Abstand torgefährlichsten Stürmer verzichten.

Der Check gegen den Kopf von Ambris Alexandre Giroux kommt den schwedischen Topskorer der Lakers teuer zu stehen. Ob die Lakers Rekurs einlegen, ist noch offen. Vize-Bandengeneral Michel Zeiter, als Beobachter beim 7. NLB-Finalspiel in Langnau vor Ort, sagt: «Das sollen die im Büro entscheiden. Wir müssen uns aufs Hockey konzentrieren.» (kza)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

276 Strafminuten – Rappi und Lausanne prügeln sich zum Schweizer Rekord

28. November 1995: Der SC Rapperswil-Jona ist so gut wie noch nie. Er ist NLA-Leader, wird Ende Qualifikation Platz 3 belegen. Ins Geschichtsbuch schaffen es die St. Galler aber auch mit einer Massenschlägerei.

Erster gegen Letzter lautet die Affiche im Lido, welche trotz des Rapperswiler Höhenflugs nur 3050 Zuschauer sehen wollen. Die Abwesenden verpassen nicht nur einen Heimsieg des SCRJ gegen Lausanne, sondern auch eine historische Keilerei. Denn die 276 Strafminuten, die beim 3:1-Erfolg zusammenkommen, werden vorher und nachher in der Nationalliga A nie mehr erreicht.

Die Stimmung ist von Beginn an hitzig. Im Mitteldrittel eskaliert sie, als sich Lausannes Maxime Lapointe den Rapperswiler …

Artikel lesen
Link to Article