DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reto von Arx trainiert wieder – spielen wird der Davoser heute aber voraussichtlich nicht



Der Davoser Reto von Arx laesst sich nach seinem 1000. NLA Spiel von den Fans feiern, im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und den ZSC Lions, am Samstag, 31. Januar 2015, in der Vaillant Arena in Davos (KEYSTONE/Juergen Staiger).

Wann von Arx wieder spielen wird, ist noch nicht bekannt. Bild: KEYSTONE

HCD-Trainer Arno Del Curto verzichtet vorerst auf einen Einsatz seines Leitwolfes Reto von Arx (38).

Es bleibt damit erst einmal bei exakt 1000 NLA-Spielen für den HC Davos. Trainer Arno Del Curto: «Reto von Arx hat am Montag zum ersten Mal wieder mit der Mannschaft trainiert. Aber er wird am Dienstag noch nicht spielen.» Ob oder wann der Emmentaler wieder auflaufen wird, lässt der HCD-Trainer offen.

Für die vierte Halbfinalpartie soll dafür der schwedische Flügel Dick Axelsson (27) ins Team zurückkehren. (kza)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Wie zwei HCD-Goalies die Liga auf Trab halten

Davos möchte Robert Mayer loswerden und durch Gilles Senn ersetzen. Aber das wird schwierig in die Tat umzusetzen sein. Dafür ist nun der Vertrag mit dem Wohltäter Peter Buser (84) aufgelöst worden.

HCD-Manager Marc Gianola redet nicht um den heissen Brei herum. «Ja, wir möchten den Vertrag mit Robert Mayer auflösen. Unser Ziel ist ein Buyout.». Es geht also nicht um Gesprächsbereitschaft, wenn jemand Robert Mayer haben möchte. Es geht, wenn immer möglich, um eine sofortige Trennung. Ein leihweiser Transfer zu einem anderen Klub wäre lediglich «Plan B».

Ein «Buyout» kostet allerdings viel Geld. Gut eine Million. Robert Mayer (31) hat in Davos einen Vertrag für weitere drei Jahre. Mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel