Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NLB-Playoffs

Langenthal demontiert Visp – Langnau fehlt noch ein Sieg



Lutte pour le puck devant le gardien de Langnau Lorenzo Croce, pour son equipier Christopher Di Domenico, droite, et le joueur de la Chaux de Fond Dominic Forget, centre, lors du matche de Hockey sur glace de ligue nationale B, LNB, saison 2013-2014, entre HC la Chaux de Fond et SCL Tigers ce dimanche 16 mars janvier 2014 a la patinoire des des Meleze a la Chaux de Fond. (KEYSTONE/Christian Brun)

Langnau fehlt noch ein Sieg zum Final-Einzug Bild: KEYSTONE

Die SCL Tigers reagieren auf die überraschende Niederlage im zweiten Heimspiel und holen sich das Break gegen La Chaux-de-Fonds mit einem etwas glücklichen 4:1-Erfolg zurück. Die Gastgeber dominierten bis zur 43. Minute, vermochten aus ihrer Überlegenheit aber kein Kapital zu schlagen. In den letzten 17 Minuten stellten dann der Franko-Kanadier Kevin Hecquefeuille (2:1), Raphael Kuonen (3:1) und in doppelter Unterzahl mit einem Schuss ins leere Tor Claudio Moggi (4:1) den Langnauer Auswärtssieg sicher. Der Absteiger führt damit in der Serie mit 3:1 und steht mit einem Bein im NLB-Final.

Langenthal fegt Visp gleich mit 5:0 vom Eis. Die Partie begann mit einer Kopie der freitäglichen Protestszene. Nur gab es diesmal nicht den geringsten Zweifel darüber, dass es der Puck nach Stefan Tschannens Abschlussversuch tatsächlich bis ins Tornetz geschafft hatte. 

Langenthals Paradeformation mit Tschannen (2 Tore/1 Assist), Brent Kelly (1 Tor/2 Assists) und Jeff Campbell (1 Tor/2 Assists) erwies sich für die Visper, wie übrigens schon am Freitag in der zweiten Spielhälfte, als zu gut. Langenthal führt somit in der Serie zumindest temporär mit 2:1 Siegen. (si)

NLB-Playoffs, Halbfinals

Visp – Langenthal 0:5

La Chaux-de-Fonds – Langnau 1:4

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Zu viele Verschiebungen? Spielplan-General Vögtlin sagt: «So schaffen wir es nicht mehr»

Spielplan-General Willi Vögtlin ist beunruhigt. Geht es mit den Spielverschiebungen im gleichen Takt weiter wie im Oktober, dann kann die Meisterschaft nicht mehr wie geplant durchgeführt werden. Wir stehen vor einem hockeypolitisch heissen Frühjahr 2020.

Lange Zeit ist Willi Vögtlin davon ausgegangen, dass er genügend Daten findet, um die abgesagten Spiele in den beiden höchsten Ligen nachzuholen. Bis zum 22. März 2021 müssen in der National League 312 Qualifikationsspiele über die Bühne gebracht werden, damit die Pre-Playoffs und anschliessend die richtigen Playoffs ausgetragen werden können. Spätestens am 11. Mai wäre dann das 7. Finalspiel. In der Swiss League sind es 276 Partien bis zum 7. März.

Aber so wie Ökonomen auszurechnen versuchen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel