Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bis 2017

EV Zug verlängert mit Verteidiger Alatalo



21.08.2014; Zug; Eishockey Champions Hockey League - EV Zug - Lappeenranta; Santeri Alatalo (Zug) (Daniela Frutiger/Freshfocus)

Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

Der EV Zug hat den Vertrag mit Santeri Alatalo (24) vorzeitig bis 2017 verlängert. Der finnische Verteidiger mit Schweizer Lizenz, der letzte Saison von Davos gekommen war, bestritt 67 Partien für den EVZ und erzielte 19 Skorerpunkte.

«Er kann in allen Situationen auf einem hohen Niveau spielen und hat sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft», lässt sich Sportchef Reto Kläy in einer Medienmitteilung zitieren. (ram/si).

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Fall Raffainer»: Marc Lüthis schlechter Stil kostet den SCB noch mehr Geld

HCD-Präsident Gaudenz Domenig ist stocksauer. Der vorzeitige Wechsel von Raëto Raffainer dürfte den SCB eine sechsstellige Summe kosten.

Wenn ein Klub mit einem Spieler, Manager oder Trainer verhandeln will, der bei der Konkurrenz noch einen weiterlaufenden Vertrag hat, so gibt es eine Anstandsregel: Vor dem ersten Gespräch wird beim Präsidenten angefragt, ob man verhandeln dürfe.

Was nicht geht und gegen alle Hockey-Sitten, Regeln und geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze verstösst: Verhandlungen hinter dem Rücken der Verantwortlichen. Das hat SCB-Manager Marc Lüthi getan und Davos Sportchef Raëto Raffainer in einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel