Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-Nati besiegt Japan und ist im WM-Viertelfinal

31.03.15, 16:17 31.03.15, 22:39
29.03.2015; Malmoe; Eishockey Frauen - WM Schweden  2015  - Schweiz - Schweden; Torhueterin Florence Schelling (SUI) (Ludvig Thunman/Bildbyran/freshfocus)

Eine Bank: Florence Schelling. Bild: Ludvig Thunman/freshfocus

An der Eishockey-WM der Frauen übersteht die Schweiz die Gruppenphase. Im letzten Vorrundenspiel besiegte die Auswahl von Natitrainer Gian-Marco Crameri Japan mit 3:0. Nun trifft sie im Viertelfinal auf Finnland.

Alina Müller im ersten und Anja Stiefel im zweiten Drittel schossen die wichtigen ersten beiden Tore für die Schweiz, die fürs Weiterkommen einen Sieg in der regulären Spielzeit benötigt hatte. Den letzten Treffer erzielte Phoebe Stänz ins leere Tor. Dass das Spiel gegen Japan kein Selbstläufer werden würde, war nach einer 1:3-Testspielniederlage vor der WM klar.

Die Schweizerinnen durften sich einmal mehr bei ihrer Torhüterin Florence Schelling bedanken. Die MVP des Olympiaturniers von Sotschi hielt alle 36 Schüsse auf ihr Tor, während ihre japanische Kontrahentin zwei von 22 Schüssen passieren liess. (ram)

Die Zusammenfassung des Spiels

Vimeo/IIHF



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen