DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Europa League

Verfahren wegen antisemitischem Plakat gegen Partizan Belgrad eingeleitet

19.09.2014, 16:1619.09.2014, 16:52

Wegen eines anti-semitischen Plakats im torlosen Europa-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur hat die UEFA ein Verfahren gegen Partizan Belgrad eingeleitet. Wie der europäische Verband weiter mitteilte, behandelt die Kontroll- und Disziplinarkommission den Fall am 3. Oktober.

Der serbische Klub hat nach eigenen Angaben Anzeige erstattet und rechnet damit, dass die Täter schnell gefunden werden. «Wir tun alles in unserer Macht Stehende, um sie zu identifizieren», sagte Partizans Präsident Dragan Djuriv.

Die UEFA ermittelt ausserdem wegen des Betretens des Platzes durch Fans, Abbrennens von Feuerwerkskörpern und Missbrauchs von Laserpointern. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Challenge League: Wil gerät in den Abstiegsstrudel

Der Verbleib des FC Wil in der Challenge League ist akut gefährdet. Das 3:4 daheim gegen Schaffhausen war das achte Spiel in Serie, in welchem den Ostschweizern kein Sieg glückte. Das knappe Resultat täuscht etwas darüber hinweg, dass der Sieg der Schaffhauser hoch verdient war. Der Mann des Spiels war Schaffhausens Goalgetter Davide Mariani. Er schoss die erste drei Tore seiner Mannschaft vom 0:1 zum 1:3 und bereitete überdies das vorentscheidende 4:2 nach 85 Minuten vor.

Zur Story