Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Frühlings-Saison ist für Fabian Cancellara vorbei: «Spartacus» verletzt sich bei Sturz am Rücken



abspielen

Bilder vom Massensturz, der zu Cancellaras Aufgabe führte. video: youtube/cyclingTB

Mit grossen Ambitionen war Fabian Cancellara heute Mittag zum Halbklassiker E3 Harelbeke in Belgien gestartet. Doch er sah die Ziellinie nicht. Schon in der Anfangsphase des Rennens war Cancellara auf einem Kopfsteinpflasterabschnitt gemeinsam mit anderen Fahrern gestürzt, darunter war mit John Degenkolb auch der Sieger von Mailand–Sanremo.

Cancellara kletterte noch einmal aufs Velo, wurde dabei beim Schütteln seines linken Handgelenks beobachtet und gab wenig später auf. Bei der Aufgabe soll der Berner gesagt haben, dass seine Frühlings-Saison vorbei sei. Eine Untersuchung im Spital von Waregem bestätigte anschliessend seine Vermutung: Cancellara habe sich zwei Wirbel-Frakturen im unteren Rückenbereich zugezogen, teilte sein Team mit.

Damit fällt Cancellara nicht nur für Gent – Wevelgem am kommenden Sonntag aus, sondern auch für die beiden darauf folgenden Radsport-Monumente, die Flandern-Rundfahrt vom 5. April und Paris – Roubaix die Woche darauf. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im Alter von 75 Jahren

Richard Dürr verstorben

Im Alter von 75 Jahren ist Richard Dürr gestorben. Gemäss «Blick»-Online erlag der Schweizer Alt-Internationale einem Krebsleiden.

Dürr gehörte zwischen 1962 und 1968 in 29 Länderspielen zu den Teamstützen der Schweizer Nationalmannschaft. Der in St. Gallen geborene und später in der Westschweiz sesshaft gewordene Regisseur bestritt die Weltmeisterschaften in Chile und England.

Bei Lausanne-Sports war «King Richard» während vielen Jahren Penalty-Spezialist und Captain, er wurde mit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel