DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Neymar-Transfer

Barcelona zahlt 9 Millionen Euro Steuern nach

23.02.2014, 14:5123.02.2014, 14:55
Barça hat beim Neymar-Transfer gemauschelt.
Barça hat beim Neymar-Transfer gemauschelt.
Bild: X01398

Der FC Barcelona will für die Verpflichtung des brasilianischen Fussballstars Neymar an das Finanzamt 9,1 Millionen Euro Steuern nachzahlen. Wie die spanische Nachrichtenagentur Efe am Sonntag unter Berufung auf Vereinskreise berichtete, soll der Betrag in den kommenden Tagen überwiesen werden.

Die spanische Justiz hatte dem Klub vorgehalten, Zahlungen von knapp 38 Millionen Euro für den Neymar-Transfer nicht versteuert und das Finanzamt um 9,1 Millionen Euro betrogen zu haben. Der Madrider Untersuchungsrichter Pablo Ruz hatte Ermittlungen gegen Barça eingeleitet.

Der Verein will nach Informationen der Zeitung «La Vanguardia» mit der freiwilligen Nachzahlung verhindern, dass im Fall eines Schuldspruchs hohe Verzugszinsen fällig werden. Ausserdem werde durch die Zahlung eine mögliche Geldbusse drastisch reduziert, berichtete das Blatt. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die teuerste Startelf der Geschichte verliert 0:1 – das lief am Fussball-Wochenende

Bundesliga, Premier League und Primera Division sind zurück. Wir sagen dir, was du am Wochenende aufgrund des schönen Wetters in Europas Spitzenfussball vielleicht verpasst hast.

Noch immer wird über einen möglichen Wechsel von Tottenhams Stürmerstar Harry Kane zu Manchester City spekuliert. Kane äusserte den Wechselwunsch bereits, doch «Spurs»-Geschäftsführer Daniel Levy hat am Sonntag verkündet, dass er ein 150-Millionen-Angebot von ManCity abgelehnt hat.

Obwohl man bei Tottenham offensichtlich weiterhin mit Kane plant, spielte der Stürmer am Sonntagnachmittag nicht. Denn der Gegner hiess ausgerechnet Manchester City. Der offizielle Grund, weshalb der 28-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel