Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzern zieht die Notbremse

Bernegger muss gehen – Seoane übernimmt vorerst



05.10.2014; Sion; Fussball Super League - FC Sion - FC Luzern: Trainer Carlos Bernegger (Luzern).(Christian Pfander/freshfocus)

Carlos Bernegger: Rat- und erfolglos. Bild: Christian Pfander/freshfocus

Elf Spiele, kein Sieg und nur fünf Punkte. Das verlorene Kellerduell gegen Sion gab jetzt den Ausschlag: Carlos Bernegger muss beim FC Luzern gehen und wurde freigestellt. Während der Nati-Pause und dem kapitalen Spiel am 19. Oktober gegen Vaduz soll frischer Wind ins Team der Innerschweizer. Interimistisch übernimmt U21-Trainer Gerardo Seoane die Nachfolge. Ein neuer Trainer ist noch nicht bekannt. 

Sportdirektor Alex Frei sagt zur Nachfolge: «Wir haben uns keine Frist gesetzt. Wir haben volles Vertrauen in Gerardo Seoane.» Die Suche läuft aber auf Hochtouren: «Die Gespräche mit den potenziellen Nachfolgern haben heute Morgen begonnen.» Präsident Ruedi Stäger betont jedoch: «Wir suchen keine Billiglösung für die Nachfolge des Cheftrainerpostens.» Als mögliche Nachfolger stehen Thorsten Fink, René Weiler und Ciriaco Sforza zur Diskussion. 

Bernegger übernahm Luzern gegen Ende der letzten Saison auf dem zweitletzten Rang mit zwei Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Der 45-Jährige rettete den FCL souverän vor dem Abstieg und führte das Team bis nach der Vorrunde der letzten Saison in die Spitzengruppe. 

Seit 2014 passte allerdings nicht mehr viel zusammen. Auf Basel verlor Luzern in der abgelaufenen Rückrunde beispielsweise 20 Zähler und aktuell hält sie wie erwähnt die rote Laterne inne. (fox)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tabellenführer Servette lässt Punkte liegen – FCZ profitiert dank Sieg gegen Basel

YB verspielt im Spitzenspiel gegen Servette eine 2:0-Führung. Zürich schlägt Basel und rückt auf den 2. Tabellenplatz vor.

In diesem Spitzenspiel empfangen die drittplatzierten Bernerinnen den Tabellenführer aus Genf. Die erste Direktbegegnung haben die Hauptstädterinnen bitter verloren – der Genfer Siegtreffer fiel damals in der letzten Spielminute. An diesem Spieltag geht es für beide um viel: YB will sich den zweiten Tabellenplatz sichern, Servette den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen.

Servette startet selbstbewusst ins Spiel. Die Gäste kombinieren sich geschickt durch die teilweise wackelige YB-Verteidigung. …

Artikel lesen
Link zum Artikel