Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tunesien ruft

Mikari verlässt Luzern



03.05.2014; Luzern; Fussball Super League -  FC Luzern - FC Sion; Yassin Mikari (Luzern) (Daniela Frutiger/freshfocus)

Bild: Freshfocus

Der Klub aus der Hauptstadt, Club Africain Tunis hat offenbar gemäss mosaiquefm.net eine Einigung über einen Transfer mit Yassine Mikari erzielen können. 

So soll der linke Flügel einen Vertrag über zwei Jahre unterschreiben, wobei Club Africain noch eine Option auf ein drittes Jahr hat. 

Der 31-Jährige spielte seit 2013 beim FC Luzern und hat für Tunesien 18 Länderspiele absolviert. (syl)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wann ist ein Sitzplatz ein Sitzplatz? So rüsten Klubs ihre Stadien um

Die Schweizer Fussball- und Eishockey-Meisterschaft beginnt mit Spielen vor Zuschauern. Der Bundesrat erlaubt, die Stadien zu zwei Dritteln auszulasten, sofern alle Fans sitzen. Zufrieden sind damit längst nicht alle.

Fussball- und Eishockeystadien haben in der Schweiz üblicherweise Sektoren mit Steh- und solche mit Sitzplätzen. Doch wenn in den nächsten Wochen die neue Saison beginnt, dürfen Fans nicht stehen. Das hält der Bundesrat in Artikel 6b seiner Verordnung fest:

Vorgeschrieben ist also die Sitzpflicht. Und: Es muss – für das Contact Tracing – nachvollziehbar und notiert sein, wer während eines Spiels wo gesessen hat.

Nicht vorgeschrieben ist, wie ein Sitzplatz auszusehen hat. Ein Fakt, der den Klubs …

Artikel lesen
Link zum Artikel