DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FC Sion

CC beweist Humor und verlängert mit Trainer Smajic bis 2017



Der Sittener Trainer Jochen Dries, links, und Admir Smajic, rechts, Teammanager von Sion, waehrend dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel und dem FC Sion, im St. Jakob Park in Basel, am Samstag, 25. Oktober 2014. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Erfolgreiches Gespann: Jochen Dries und Admir Smajic. Bild: KEYSTONE

Admir Smajic wird für seine erfolgreiche Arbeit beim FC Sion belohnt. Präsident Christian Constantin rüstet den 51-jährigen bosnischen Trainer mit einem bis 2017 laufenden Vertrag aus. Ende September war er als Nachfolger von Trainer Fredy Chassot für einen Monat verpflichtet worden. Der ehemalige Sion-Mittelfeldspieler übernahm zusammen mit Jochen Dries die sportliche Leitung und führte die Walliser nach fünf Niederlagen in Serie aus der Krise.

«Nach einem Probemonat haben wir uns auf eine dauerhafte Festanstellung geeinigt. Die Mannschaft macht einen gefestigten Eindruck. Smajic wird zudem in wenigen Wochen die notwendigen Papiere für eine Trainertätigkeit erhalten», präzisierte Präsident Constantin. «Wir hatten aber nebst den sportlichen Resultaten auch Smajic' Gesundheitszustand zu beachten. Alle Komponenten zeigten positive Signale.»

Vor zehn Jahren zog sich Smajic eine schwere Halswirbelverletzung zu und war zeitweise einseitig am linken Arm gelähmt; er galt als teil-invalid. Als Spieler bestritt Smajic von 1988 bis 1999 für Neuchâtel Xamax, Basel und die Young Boys 238 NLA-Partien und schoss dabei 34 Tore. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dramatik pur im Kampf um Auf- und Abstieg – was im Saisonschlussspurt für wen spricht

Während das Meisterrennen in der Super League längst entschieden ist, herrscht im Kampf um den Auf- und Abstieg Hochspannung pur. Wer hat die besten Karten, in der nächsten Saison in der höchsten Schweizer Spielklasse zu kicken?

Mit Sion, Vaduz, St.Gallen und dem FCZ kämpfen drei Runden vor Schluss noch vier Teams um den Verbleib in der Super League. Nur gerade fünf Punkte trennen den siebtplatzierten FCZ vom Tabellenschlusslicht Sion, ein brisantes Saisonfinale ist garantiert.

Die letzten fünf Spiele:🤔😱😱😍🤔

Von den vier Abstiegskandidaten der Super League hat der FCZ die komfortabelste Ausgangslage im Schlussspurt. Zwar verspielten die Zürcher zuletzt gegen Lausanne eine 2:0-Führung, dafür hat das Team von Trainer …

Artikel lesen
Link zum Artikel