Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Die beste Lösung»

Blatter setzt sich erneut für Winter-WM 2022 ein

FIFA President Joseph Sepp Blatter listens to journalist's questions at a press conference following a FIFA Executive Committee meeting, on Friday, Sept.26, 2014, at the FIFA headquarters in Zurich, Switzerland. Blatter has confirmed he will stand for a fifth term as Fifa president.  (AP Photo/KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Bild: AP/KEYSTONE

FIFA-Präsident Sepp Blatter hat ein weiteres Mal bekräftigt, dass die Fussball-WM im Jahr 2022 in den Wintermonaten ausgetragen werden soll. Dann herrschen in Katar gemässigtere Temperaturen als im Sommer, in dem die Weltmeisterschaften üblicherweise ausgetragen werden.

Blatter sagte im Gespräch mit dem Radiosender France Info, dass eine WM im November und Dezember «die beste Lösung sei». Im Sommer werden auf der arabischen Halbinsel bis zu 50 Grad gemessen. «Unmöglich, bei diesen Temperaturen zu spielen», erklärte Blatter. Um nicht die Olympischen Winterspiele zu konkurrenzieren, die in der Regel im Februar stattfinden, sollen die Fussballer am Ende des Jahres um ihren Titel spielen.

Weiter sagte der FIFA-Präsident, er verstehe die Bedenken der grossen Klubs, die gegen eine Verschiebung des internationalen Terminkalenders sind. Aber eine Weltmeisterschaft sei «einfach zu wichtig». (ram)



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Krise am Golf: Was passiert jetzt mit Katars Sport-Milliarden?

Fussball, Leichtathletik, Handball – fast jeder Sportverband plant in Katar ein Turnier. Angesichts der politischen Krise sind milliardenschwere Investitionen in Gefahr.

Als der «Kugelblitz» ein Wüstensohn werden wollte, dachten viele an einen Scherz. 2004 sorgte der ehemalige Bundesliga-Angreifer Ailton für Gelächter und Kopfschütteln unter den Fans. Künftig, so verkündete es der gebürtige Brasilianer, wolle er vielleicht für die Nationalmannschaft Katars auflaufen. Ailton hatte den Traum von der Teilnahme an der WM 2006 – und wollte natürlich auch Geld verdienen: Eine Million sollte er als Prämie sofort bekommen, zusätzlich noch 400'000 Euro im Jahr.

Doch die …

Artikel lesen
Link zum Artikel