Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1

Mercedes dominiert auch Auftakt in Bahrain



SAKHIR, BAHRAIN - APRIL 04:  Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP prepares to drive during practice for the Bahrain Formula One Grand Prix at the Bahrain International Circuit on April 4, 2014 in Sakhir, Bahrain.  (Photo by Paul Gilham/Getty Images)

Lewis Hamilton setzt seinen Erfolgskurs in Bahrain fort.  Bild: Getty Images Europe

Mercedes dominiert auch den Auftakt zum Grand Prix von Bahrain. Lewis Hamilton fährt vor Nico Rosberg Tagesbestzeit.

Hamilton, am vergangenen Sonntag Gewinner des Grand Prix von Malaysia, lag nach seiner schnellsten Runde knapp vier Zehntel vor Rosberg, der Mitte März den Saisonstart in Australien dominiert hatte.

Fernando Alonso wurde im Ferrari zweimal Dritter. Im zweiten Training wuchs der Rückstand des Spaniers auf Hamilton aber auch schon auf eine gute Sekunde an. Weltmeister Sebastian Vettel, der in Malaysia mit Rang 3 Aufwärtstendenz gezeigt hatte, lag als Siebenter drei Positionen hinter seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo und rund 1,3 Sekunden hinter Hamilton zurück.

Die Fahrer des Teams Sauber, Adrian Sutil und Esteban Gutierrez, mussten sich mit den Plätzen 15 und 16 bescheiden. Im ersten Training war Giedo van der Garde in seiner Funktion als Test- und Ersatzfahrer zum ersten Mal im Rahmen eines Grand Prix zum Einsatz gekommen. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fussball

Jelavic tritt aus Nationalteam zurück

Der Kroate Nikica Jelavic hat einen Tag nach dem 1:0 seiner Teamkollegen in der EM-Qualifikation in Bulgarien den Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt. Der 29-jährige Stürmer von Hull City war verärgert über seine Reservistenrolle.

«Es überrascht mich, von diesem Entscheid zu hören», sagte Nationalcoach Niko Kovac. Jelavic hatte für Kroatien 36 Länderspiele bestritten und dabei sechs Tore erzielt. Er nahm an der EM-Endrunde 2012 und an der WM-Endrunde 2014 teil. (si)

Artikel lesen
Link zum Artikel