Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel-1 verliert Rennstall 

Investoren geben Caterham-Management an Insolvenzverwalter ab

24.10.14, 20:06

Die Investorengruppe Engavest hat im eskalierten Streit um den Formel-1-Rennstall Caterham das Management an einen Insolvenzverwalter abgegeben. Man sei damit einer Aufforderung des neuen Verwalters der insolventen «Caterham Sports Limited» und den Anwälten von Vorbesitzer Tony Fernandes nachgekommen. Das Management des Rennstalls obliege nun Insolvenzverwalter Finbarr O'Connell, damit das Team wieder seine Arbeit fortsetzen und sich auf die nächsten Events vorbereiten könne.

epa04461387 (FILE) Photo dated 14 March 2014 shows the car of Swedish Formula One driver Marcus Ericsson of Caterham F1 Team inside the team garage during the second practice session at the Albert Park circuit for the Australian Formula 1 Grand Prix in Melbourne, Australia. Caterham F1 Team agreed on 24 October 2014 to hand over management of the team to administrator Finbarr O'Connell. O'Connell said he is doing all he can to ensure their participation in next weekend’s United States Grand Prix.  EPA/DIEGO AZUBEL

Das Team Caterham hat wie der Hinwiler Sauber-Rennstall in dieser Formel-1-Saison noch keinen Punkt gewonnen und ist Letzter der Konstrukteurswertung.  Bild: DIEGO AZUBEL/EPA/KEYSTONE

Bei den kommenden Rennen in Austin und Interlagos wird das Caterham-Team aber voraussichtlich fehlen. O'Connell wolle sich vorerst ganz auf die Suche eines neuen finanzstarken Investors konzentrieren, berichtete das Magazin «Autosport». Formel-1-Chef Bernie Ecclestone habe demnach einer möglichen Auszeit bereits zugestimmt. Im Streit um die Besitzverhältnisse hatte der Insolvenzverwalter zunächst die Tore zum Werk verschlossen, zudem war Teamchef Manfredi Ravetto zurückgetreten. Wer sportlich das Sagen hat, ist ungeklärt.

Die schweizerisch-arabische Investorengruppe, über die ansonsten praktisch nichts bekannt ist, warf Fernandes vor, seine Anteile trotz entsprechenden Vertrages von Ende Juni nicht übertragen zu haben. Fernandes seinerseits wehrte sich und erklärte dies damit, dass Engavest die vereinbarten Vertragsinhalte bis dato nicht erfüllt habe. (si/dpa)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Podestplätze

Zum Saisonauftakt im Skicross: Smith und Niederer auf dem Podest

Die Schweizer Skicrosser Armin Niederer und Fanny Smith klassieren sich beim Weltcup-Auftakt in Nakiska (Ka) jeweils im 3. Rang.

Der 27-jährige Niederer realisierte den elften Weltcup-Podestplatz seiner Laufbahn. In Nakiska stand der Bündner bereits zum dritten Mal und in Folge auf dem Podest. Für die 22-jährige Waadtländerin Smith war es bereits der 19. Weltcup-Podestplatz als Skicrosserin.

Alex Fiva, unter normalen Umständen der unangefochtene Schweizer Teamleader bei den Männern, musste sich …

Artikel lesen