Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Rencontre

Einsichtiger Nico Rosberg

29.08.14, 16:07

Das Rencontre der Mercedes-Fahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton am vergangenen Sonntag im Grand Prix von Belgien hallt weiter nach. Die beiden Teamchefs des Formel-1-Teams, Toto Wolff und Paddy Lowe, haben die beiden Fahrer im Hauptquartier in Brackley (Gb) zu einer Aussprache gebeten.

Mercedes Formula One driver Nico Rosberg (L) of Germany and team mate Lewis Hamilton of Britain walk next to each other after the qualifying session at the Belgian F1 Grand Prix in Spa-Francorchamps August 23, 2014.   REUTERS/Yves Herman (BELGIUM - Tags: SPORT MOTORSPORT F1 TPX IMAGES OF THE DAY)

Rosberg und Hamilton haben (noch) keine Stallorder auferlegt bekommen.  Bild: YVES HERMAN/REUTERS

Rosberg übernahm die Verantwortung für den Zwischenfall, bei dem er mit dem Frontflügel den linken Hinterreifen des Autos mit Hamilton am Steuer beschädigte und so den führenden Engländer jeglicher Chancen auf eine Top-Klassierung beraubte. Wolff und Lowe sanktionierten den einsichtigen Rosberg mit «angemessenen Disziplinarmassnahmen».

Trotz des Zwischenfalls, der die in diesem Jahr überlegene Equipe wohl einen weiteren Doppelerfolg gekostet hat, belässt es die Teamleitung bei der bisherigen Losung. Rosberg und Hamilton wird weiterhin «freie Fahrt» gewährt; auf eine Teamorder wird bei Mercedes zumindest bis auf Weiteres verzichtet. (si/syl)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen