DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sauber punktet beim Grand Prix von China doppelt und liegt nun auf Rang 4 der Konstrukteurswertung



SHANGHAI, CHINA - APRIL 12:  Marcus Ericsson of Sweden and Sauber F1 takes part in the drivers parade prior to  the Formula One Grand Prix of China at Shanghai International Circuit on April 12, 2015 in Shanghai, China.  (Photo by Mark Thompson/Getty Images)

Sauber-Fahrer Marcus Ericsson beendet den Grand Prix von China auf Rang 10. Bild: Getty Images AsiaPac

Lewis Hamilton gewinnt den Grand Prix von China. Nico Rosberg macht den zweiten Doppelerfolg für Mercedes im dritten Rennen der Saison perfekt.

Das Team Sauber darf bereits zum zweiten Mal in der noch jungen Saison jubeln. Felipe Nasr mit Platz 8 und Marcus Ericsson mit Rang 10 bescheren der Zürcher Equipe fünf weitere Punkte, nachdem es in der ersten Prüfung in Australien 14 Punkte gegeben hatte. Der Brasilianer und der Schwede erfüllen damit die Hoffnungen, die nach dem Qualifying aufgekommen waren. Am Samstag hatten sich Nasr und Ericsson die Startplätze 9 und 10 gesichert. Sauber liegt damit auf dem hervorragenden 4. Rang der Konstrukteurswertung.

Rosberg, der im Qualifying um die Winzigkeit von 42 Tausendsteln gegen Hamilton den Kürzeren gezogen hatte, vermag sich hinter seinem Teamkollegen lange auf Schlagdistanz zu halten. Eine reelle Chance, den Weltmeister zu überholen, besitzt der Deutsche indessen nie. Rosberg seinerseits wird bis zum zweiten Reifenwechsel von Landsmann Sebastian Vettel im einen Ferrari bedrängt. Aber auch Vettel vermag Rosberg nie ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, obwohl er wie erhofft den Abstand auf das Duo von Mercedes im Vergleich zum Qualifying verringert. Beim Kampf um die Startplätze hatte Vettel um neun Zehntel hinter Hamilton gelegen.

Die Platzierungen in den ersten sechs Rängen geben exakt die gegenwärtige Hierarchie in der Formel 1 wieder. Hinter Hamilton und Rosberg in den Mercedes und Vettel in einen Ferrari wurde dessen Teamkollege Kimi Räikkönen Vierter, gefolgt von Felipe Massa und Valtteri Bottas in den Williams.

Grosser Preis von China

1. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes.

2. Nico Rosberg (De), Mercedes
3. Sebastian Vettel (De), Ferrari
4. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari
5. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes
6. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes
7. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Mercedes
8. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari
9. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault
10. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

NHL 

Damien Brunner mit seinem zweiten Saisontor – Josi mit weiterem Assist

Damien Brunner gelingt sein zweites Tor in dieser Saison. Allerdings ist er der einzige Torschütze für die New Jersey Devils, die bei den New York Islanders 1:3 verlieren.

Brunner, der zuletzt vier Spiele überzählig gewesen war, glich in der 15. Minute zum 1:1 aus. Es blieb der einzige Treffer der Devils, die ihre vierte Niederlage in Folge kassierten. Der Schweizer konnte damit immerhin eine Durststrecke von knapp fünf Wochen beenden. Seinen bisher einzigen Saisontreffer erzielte er am 24. …

Artikel lesen
Link zum Artikel