Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Präsentation des C34

Der neue Sauber ist blau-gelb – auch bei Ferrari wurden die neuen Boliden vorgestellt 



Sauber C34

Bild: Sauber

Keinen einzigen WM-Punkt hat das Sauber-Team im Jahr 2014 geholt – es kann in der neuen Saison also nur aufwärts gehen. Die Hinwiler haben heute Morgen das Auto dazu vorgestellt, den C34. Pilotiert wird es vom 24-jährigen Schweden Marcus Ericsson und vom 22-jährigen Brasilianer Felipe Nasr.

Die Änderungen am Auto im Vergleich zum Vorjahr seien gering, teilt Sauber mit. Die Ingenieure hätten sich insbesondere auf drei Bereiche fokussiert: Die Performance in langsamen Kurven, die Gewichtsreduktion sowie die Bremsstabilität.

«2014 ist Vergangenheit», sagt Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn, «unser Blick ist nun nach vorne gerichtet.» Man habe die Lehren aus dem enttäuschenden Jahr gezogen und gehe mit Zuversicht in die neue Saison.

Der neue Ferrari ist enger geschnitten

Gut zwei Stunden nach Sauber präsentiert auch Ferrari das neue Modell für die Saison 2015 im Internet: Wegen der Regeländerungen sieht vor allem die Frontpartie des SF15-T etwas anders aus.

Das «Ameisen-Design» der vergangenen Saison wich einer deutlich flacheren Nase, zudem wurden ein neuer Frontflügel und neue Luftleitelemente entworfen und die Heckpartie ist enger gebaut. Farblich ist das neue Auto im klassischen Ferrari-rot gehalten, jedoch mit auffallend vielen schwarzen Komponenten. (ram/si)

epa04594817 A handout picture provided by the Ferrari Press Office on 30 January 2015 of Scuderia Ferrari's new Formula One car 'SF15-T' for the upcoming 2015 Formula One World Championship. The 'SF15-T' car was presented in Maranello, Italy, on 30 January 2015.  EPA/FERRARI PRESS OFFICE  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Das Bild des neuen Ferraris. Bild: EPA/FERRARI PRESS OFFICE

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Van der Graaff und Schaad scheitern im Viertelfinal – Cologna auf Rang 54

Die Qualifikation zum Sprint-Weltcup in Lahti (Fi) verläuft für das Schweizer Team nicht nach Wunsch. Laurien van der Graaff und Roman Schaad scheiden beim Skating-Sprint in Lahti (Fi) in den Viertelfinals aus.

Dario Cologna wurde bloss 54., noch hinter Jöri Kindschi, Jovian Hediger, Gianluca Cologna und Erwan Käser, die ebenfalls in der Qualifikation scheiterten.

Die Finals gewannen Eirik Brandsdal und die Weltmeisterin Marit Björgen aus Norwegen. Während Björgen jeweils mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel