DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1

Ferrari zieht die Notbremse und feuert den Motorenchef



Ferrari Formula One driver Fernando Alonso of Spain drives during the Hungarian F1 Grand Prix at the Hungaroring circuit, near Budapest July 27, 2014. REUTERS/Laszlo Balogh (HUNGARY  - Tags: SPORT MOTORSPORT SPORT MOTORSPORT F1)

Ferrari gehört in dieser Formel-1-Saison nicht zu Spitze. Bild: LASZLO BALOGH/REUTERS

Ferrari zieht nach den enttäuschenden ersten Monaten in der neuen Turbo-Ära der Formel 1 Konsequenzen. Die Motorenabteilung des Traditionsrennstalls wurde umstrukturiert. Der langjährige Chef Luca Marmorini verlasse das Unternehmen, teilte Ferrari am Donnerstag in einer Presseerklärung mit.

Marmorini hatte den Posten seit 2009 inne. Neuer Manager der sogenannten Power-Unit-Abteilung ist nun Mattia Binotto. Ferrari belegt in der Teamwertung nach elf von 19 Rennen in diesem Jahr den dritten Platz hinter Mercedes und Red Bull. Die beiden Ex-Weltmeister Fernando Alonso und Kimi Räikkönen sind lediglich Vierter und Zwölfter der Gesamtwertung. (dux/si/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schumacher Junior fährt in einem «russischen» Formel-1-Auto – die Reaktionen sind 😡

Das Haas F1 Team, wo in der neuen Saison auch Mick Schumacher, der Sohn von Michael Schumacher fahren wird, hat heute sein neues Auto enthüllt. Und die Reaktionen sind äusserst durchzogen.

Denn obwohl Haas ein US-Rennstall ist, kommt der «VF-21» auffallend russisch daher. Das dürfte daran liegen, dass in der neuen Saison mit Nikita Masepin ein Russe Teamkollege von Schumacher sein wird, der viele Millionen mitgebracht hat. Neuer Hauptsponsor ist nämlich das russische Bergbauunternehmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel