DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1

Formel-1-Boss Ecclestone will Einstellung des Strafverfahrens und ist bereit 25 Millionen zu zahlen



Formula One boss Bernie Ecclestone prepares for his trial  framed by his  his lawyers  Sven Thomas, left, and Norbert Scharf, right, in the regional court in Munich, southern Germany, Tuesday, July 29, 2014. Ecclestone is charged with bribery and incitement to breach of trust

Bernie Ecclestone berät sich am Landgericht München mit seinen Verteidigern. Bild: Matthias Schrader/AP/KEYSTONE

Die Verteidiger von Bernie Ecclestone beantragen die Einstellung des Strafprozesses gegen den Formel-1-Boss. Die strafrechtliche Verantwortung sei «höchst fragwürdig», erklärten die Anwälte.

Zudem handle es sich um ein «extrem belastendes Verfahren» für den 83-Jährigen, heisst es in der vorgetragenen schriftlichen Erklärung an das Landgericht in München. Dass der BayernLB ein Vermögensnachteil entstanden sei, sei «nicht ersichtlich». Dennoch biete die Verteidigung der BayernLB an, ihr Ausgleichszahlungen in Höhe von rund 25 Millionen Euro zu leisten. An dieses Angebot sieht sich Ecclestone bis 8. August gebunden. Die Staatsanwaltschaft erklärte, sich möglicherweise mit dem Angebot anfreunden zu können. Zunächst müsse das aber geprüft werden.

Die Anklage wirft Ecclestone vor, Ex-BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky beim Verkauf der Formel-1-Mehrheit vor acht Jahren 44 Millionen Dollar Bestechungsgeld gezahlt zu haben. Er habe damit Einfluss auf den Besitzer der Formel 1 nehmen und seinen Job an der Spitze sichern wollen. Ecclestone hat das bisher immer zurückgewiesen und erklärt, sich von Gribkowsky bedroht gefühlt zu haben. (dux/si/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Premier League

Manchester City schiebt sich nach Torrausch wieder auf Platz 1

Dank eines Schützenfestes an der White Heart Lane übernimmt Manchester City in der Premier League von Arsenal wieder die Führung. Beim 5:1 gegen Tottenham trifft mit Agüero, Touré, Dzeko, Jovetic und Kompany fast die halbe Mannschaft.

Chelsea lässt derweil beim Krisenklub West Ham United Federn und bleibt nach einem 0:0 auf Platz 3 hängen. (si/dux)

Artikel lesen
Link zum Artikel