Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FIA-Präsident Jean Todt über Schumacher

«Sein Zustand verbessert sich, was sehr wichtig ist»



Germany's Michael Schumacher, right, embraces newly appointed chief executive Jean Todt at the Monza racetrack, Italy, during the Ferrari World Finals, the racing team's traditional season-closer, Sunday , Oct. 29, 2006. Seven-time F1 world champion Schumacher, who retired from racing last week, said he will stay on at Ferrari as a ''super assistant'' to new chief executive Jean Todt.(AP Photo/Luca Bruno)

Schumacher und Todt im Herbst 2009. Bild: AP

Jean Todt und Michael Schumacher verbindet eine langfristige (Arbeits-) Beziehung. Zwischen 1993 und 2008 war Todt Teamchef beim Formel-1-Rennstall Ferrari, Schumacher gewann als Fahrer zwischen 2000 und 2004 fünf Weltmeister-Titel in Serie, die beiden gelten als Freunde. Nach Schumachers schweren Skiunfall Ende des vergangenen Jahres äussert sich Todt nun verhalten optimistisch auf eine weitgehende Genesung des 45-Jährigen.

«Er kämpft. Sein Zustand verbessert sich, was sehr wichtig ist», sagte Todt dem französischen Fernsehsender RTL, «genau wie die Tatsache, dass er jetzt bei seiner Familie ist.» Todt, inzwischen Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA, hatte den siebenmaligen Weltmeister nach seinem Unfall in der Schweiz mehrfach besucht, nach eigener Aussage zuletzt vor einer Woche.

Schumacher wird nach seinem mehrmonatigen Krankenhausaufenthalt nun in seinem Haus am Genfersee in der Schweiz behandelt. (spon/ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fussball

Jelavic tritt aus Nationalteam zurück

Der Kroate Nikica Jelavic hat einen Tag nach dem 1:0 seiner Teamkollegen in der EM-Qualifikation in Bulgarien den Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt. Der 29-jährige Stürmer von Hull City war verärgert über seine Reservistenrolle.

«Es überrascht mich, von diesem Entscheid zu hören», sagte Nationalcoach Niko Kovac. Jelavic hatte für Kroatien 36 Länderspiele bestritten und dabei sechs Tore erzielt. Er nahm an der EM-Endrunde 2012 und an der WM-Endrunde 2014 teil. (si)

Artikel lesen
Link zum Artikel