Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pajtim Kasami steht nach dem Meistertitel mit Olympiakos nun auch im Cupfinal

Olympiakos' Pajtim Kasami celebrates his side's opening goal during the Champions League Group A soccer match between Olympiakos and Malmo at Georgios Karaiskakis Stadium in the port of Piraeus near Athens, on Thursday, Dec. 9, 2014.(AP Photo/Petros Giannakouris)

Pajtim Kasami greift in Griechenland nach dem Double. Bild: Petros Giannakouris/AP/KEYSTONE

Der griechische Meister Olympiakos Piräus mit dem Schweizer Internationalen Pajtim Kasami wahrte sich die Chance auf den Gewinn des Double.

Olympiakos reichte im Rückspiel des Cuphalbfinals zuhause gegen den Zweitligisten Apollon Smyrnis ein 1:1 für den Einzug in den Final am 16. Mai, nachdem das Hinspiel 3:0 zugunsten von Olympiakos geendet hatte. Gegner im Final ist der Sieger des Vergleichs zwischen Skoda Xanthi und Iraklis Saloniki. (dux/si)



Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

8 Jahre Absenz sind genug – wie Lustrinelli die U21-Nati wieder an die EM führen will

Der Schweizer U21-Nationalcoach Mauro Lustrinelli beobachtet die aktuelle EM in Italien. Mit der Schweiz hat er das Turnier 2021 im Visier. Denn nach acht Jahren Abwesenheit sollen Spieler der höchsten Juniorenklasse wieder an einer EM teilnehmen.

Die Schweiz ist an der U21-EM in Italien nur Zuschauer. Wieder einmal. Schon zum vierten Mal in Folge fehlt die Auswahl des SFV bei einer EM-Endrunde. Vor acht Jahren in Dänemark war sie letztmals dabei und bestritt am Ende sogar den Final gegen Spanien, der mit 0:2 verloren ging. Es war die dritte Finalteilnahme einer Schweizer Nachwuchsnati innerhalb von neun Jahren gewesen, nachdem die U17 2002 den EM- und 2009 gar den WM-Titel gewonnen hatte.

Natürlich gibt es Gründe für die Baisse. Zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel