DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Serie A

Italienischer Verband will die Zahl ausländischer Profis reduzieren

12.11.2014, 15:3212.11.2014, 20:13
Stephan Lichtsteiner ist einer von vielen Ausländern in der Serie A.
Stephan Lichtsteiner ist einer von vielen Ausländern in der Serie A.
Bild: Filippo Alfero/freshfocus

Der italienische Fussballverband lässt prüfen, ob in Zukunft eine Beschränkung von ausländischen Spielern möglich ist. Da in der italienischen Liga zur Zeit sehr viele Spieler aus dem Ausland tätig sind, kommen die italienischen Talente zu wenig zum Zug, so die Begründung des Verbandes. 

Künftig sollen von 25 Spielern einer Mannschaft mindestens deren zehn für die italienische Nationalmannschaft einsetzbar sein. Ob diese Regelung überhaupt durchsetzbar ist, muss aber zuerst juristisch geprüft werden. Gut möglich, dass die neue Regelung gegen geltendes EU-Recht verstossen würde. Hierfür wurden nun seitens Verband erstmals Juristen eingesetzt. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Milan-Goalie Dida legt den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte hin

3. Oktober 2007: Im Champions-League-Spiel zwischen Celtic Glasgow und der AC Milan stürmt ein schottischer Zuschauer auf den Platz und «schlägt» Milan-Goalie Dida. Was sich danach ereignet, ist zirkusreif.

1,96 m ist Dida gross, er ist ein Hüne im Tor. Vom Ersatzgoalie des FC Lugano hinter Erich Hürzeler bringt er es zum Weltmeister und zweifachen Sieger der Champions League.

Einen Oscar hingegen darf der Brasilianer nie entgegennehmen. Obwohl er am 3. Oktober 2007 einen komödienhaften Auftritt auf den Rasen des Celtic Park hinlegt – im wahrsten Sinne des Wortes.

Celtic Glasgow schiesst in der 90. Minute den Siegestreffer zum 2:1. Klar, dass diese Sensation gefeiert werden muss. Während die …

Artikel lesen
Link zum Artikel