DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division

Barça und Atletico mühelos



epa04043179 Atletico Madrid's Turkish midfielder Arda Turan (L) celebrates with his teammates David Villa (R) and Jose Sosa (C) after scoring the 2-0 lead during the Spanish Primera Division soccer match between Rayo Vallecano and Atletico Madrid at Vallecas stadium in Madrid, central Spain, 26 January 2014.  EPA/ALBERTO MARTIN

Atletico siegt mühelos. Bild: EPA/EFE

Nach zwei Unentschieden findet  Atletico Madrid zum Erfolg zurück. Im «kleinen» Derby gegen Rayo Vallecano setzt sich der Co-Leader auswärts 4:2 durch. Nachdem die Madrilenen in den drei bisherigen Spielen des neuen Jahres nur zwei Tore erzielt hatten, läuft es diesmal besser: Der Türke Arda Turan ist zweimal erfolgreich, während Goalgetter Diego Costa für einmal leer ausging. Sein vermeintlicher Treffer zum 4:1 wird als Eigentor von Saul Niguez taxiert.

Am späten Abend erledigt auch Barcelona die Pflicht mit einem 3:0 über Malaga. Gerard Piqué eröffnet das Skore vor der Pause. Pedro und Sanchez sorgen in der zweiten Halbzeit für den standesgemässen Sieg. Für einen späten Höhepunkt sorgte der Holländer Ibrahim Affelay, der nach langer Verletzung für die letzten Minuten sein Comeback gab. (fox/si)

Primera Division, 21. Runde

Barcelona – Malaga 3:0

Vallecano – Atletico Madrid 2:4

Almeria – Getafe 1:0

Osasuna – Bilbao 1:5

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eklat um Real-Madrid-Boss Pérez: «Ronaldo ist ein Idiot»

Indiskretionen bei Real Madrid sorgen für Schlagzeilen. Diesmal geht es um Florentino Pérez. In einem Tonmittschnitt aus dem Jahr 2006 legt sich der Präsident mit gleich mehreren Klub-Legenden an.

Florentino Pérez hat Real Madrid tief geprägt. Zwischen 2000 und 2006 begründete er bei den Spaniern die Ära der «Galaktischen», in deren Zuge Superstars wie Ronaldo, Figo, Zidane, Roberto Carlos und Beckham in einem Team vereint wurden.

Seit 2009 steht er dem wohl bekanntesten Fussballverein wieder als Präsident vor und auch in dieser Zeit hat Real unzählige Titel gewonnen. Doch nun droht Ungemach.

«El Confidencial» veröffentlichte brisante Tonaufnahmen des 74-Jährigen. Diese stammen zwar …

Artikel lesen
Link zum Artikel