DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweiz nicht dabei

Rund zwei Dutzend Bewerber für EM 2020



Bis Ablauf der Meldefrist wurden bei der UEFA zwischen 20 bis 25 offizielle Kandidaturen für die Austragung von EM-Endrundenspielen 2020 erwartet.

Im letzten September hatten noch 32 Verbände Interesse bekundet, die endgültige Vergabe steht am 19. September im Programm. Zuletzt hatten neben der Schweiz unter anderen auch Polen, Tschechien, und Frankreich (EM-Gastgeber 2016) verzichtet. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Schweizer EM-Träume gehen 2008 in der Wasserschlacht von Basel baden

11. Juni 2008: An der Heim-EM erwarten die Schweizer viel – sehr viel sogar. Den Viertelfinal-Einzug soll es im Minimum geben. Doch stattdessen ist nach zwei Gruppenspielen bereits alles vorbei, nach einem denkwürdigen Spiel gegen die Türkei.

Die Ausgangslage für die Schweizer Nationalmannschaft könnte definitiv besser sein. Nach der ärgerlichen und enttäuschenden 0:1-Niederlage im Eröffnungsspiel gegen Tschechien heisst der Gegner im zweiten Gruppenspiel Türkei.

Weil die Türken ihr erstes Spiel gegen die Portugiesen verloren haben (0:2) und letztere im Nachmittagsspiel die Tschechen besiegten (3:1), ist für das Team von Trainer Köbi Kuhn klar: Verlieren verboten!

Zum sportlichen Aspekt – der aus türkischer Sicht zudem eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel