Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussball

«Beisser» Suarez steht erstmals wieder in Uruguays Aufgebot

FILE - In this  June 19, 2014 file photo, Uruguay's Luis Suarez celebrates scoring 2-1 during the group D World Cup soccer match between Uruguay and England at the Itaquerao Stadium in Sao Paulo, Brazil. Barcelona reached agreement with Liverpool on the transfer of Luis Suarez on Friday July 11, 2014, giving the troubled striker a chance to rehabilitate his image when his latest biting ban is over. Suarez will travel to Barcelona next week for a medical and to sign a five-year contract. (AP Photo/Michael Sohn, File)

Luis Suarez bekommt in den Testspielen gegen Saudi-Arabien und Oman wieder die Gelegenheit für Uruguay zu jubeln. Bild: Michael Sohn/AP/KEYSTONE

Erstmals seit seiner Beiss-Attacke an der WM steht Luis Suarez im Aufgebot von Uruguays Nationalteam. Trainer Oscar Tabarez nominierte den Stürmer für Testspiele in Saudi-Arabien (11. Oktober) und Oman (14. Oktober). Der 27-Jährige bleibt aber für die nächsten acht Pflichtspiele Uruguays bei der Copa America 2015 sowie der Qualifikation zur WM 2018 gesperrt. Suarez hatte an der WM in Brasilien im Gruppenspiel gegen Italien (1:0) Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen.



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neuer Nationalcoach

Crameri übernimmt die Schweizer Heldinnen von Sotschi

Der neue Headcoach des Schweizer Frauen-Nationalteams heisst Gian-Marco Crameri. Der 130-fache Schweizer Eishockey-Internationale tritt die Nachfolge von René Kammerer an.

Kammerer gab den Trainerjob nach dem Gewinn der Olympia-Bronzemedaille in Sotschi primär aus beruflichen Gründen auf. Crameri wird bereits im kommenden Monat ein erstes Mal in seiner neuen Funktion als Cheftrainer des Schweizer Frauenteams zur Verfügung stehen. Während seiner Karriere als Spieler bestritt der 41-jährige …

Artikel lesen
Link to Article