DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League

Schaffhausen zeigt Nerven – Vaduz rückt dem Aufstieg näher



Der FC Schaffhausen hat in der 31. Runde der Challenge League einen Rückschlag erlitten. Nach zuletzt drei Siegen in Folge unterlag der Aufsteiger in Chiasso 0:2. Damit hat Vaduz am Montag die Chance, den vorentscheidenden Schritt Richtung Aufstieg zu machen.

Schaffhausens Niederlage im Südtessin zeichnete sich schon in der ersten Halbzeit ab. Florian Berisha sowie Alberto Regazzoni per Foulpenalty belohnten Chiasso für einen mutigen Auftritt. Die einzige wirkliche Chance der Gäste vergab Arben Buqaj nach 70 Minuten, als er den Ball aus kürzester Distanz nicht ins Tor brachte, sondern ihn an den Pfosten setzte. Buqajs von viel Frust gezeichnete Tätlichkeit in der Nachspielzeit war der negative Schaffhauser Höhepunkt.

Vom Fehltritt des FCS könnte Leader Vaduz im Heimspiel gegen Servette Profit schlagen. Gewinnen die Liechtensteiner die Partie, betrüge ihr Vorsprung zwölf Punkte. Um die Rückkehr in die Super League perfekt zu machen, würden vier Zähler in den letzten fünf Runden genügen. (si)

Challenge League, 31. Runde

Chiasso – Schaffhausen 2:0

Winterthur – Lugano 0:1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach skurriler Aussage

FIFA fordert Untersuchung nach Rassismus-Skandal in Italien 

Nach dem Rassismus-Eklat um FIGC-Präsidentschaftskandidat Carlo Tavecchio hat die FIFA vom italienischen Verband eine Untersuchung des Falls gefordert. 

Man habe den FIGC in einem Schreiben darum gebeten, notwendige Schritte einzuleiten, teilte der FIFA Weltverband Montag mit. Tavecchio, der für das Amt des Verbandspräsidenten in Italien kandidiert, hatte Ende vergangener Woche mit rassistischen Aussagen in der Debatte um ausländische Spieler in der Serie A für einen Skandal gesorgt. 

«England …

Artikel lesen
Link zum Artikel