DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League

Winterthur ringt Schaffhausen nieder



Der FC Winterthur hat im siebten Heimspiel in dieser Challenge-League-Saison seinen sechsten Sieg eingefahren. Trainer Jürgen Seeberger schlug mit seinem Team seinen ehemaligen Arbeitgeber FC Schaffhausen mit 3:2.

27.10.2014; Winterthurl; Fussball Challenge League - FC Winterthur - FC Schaffhausen; Mattias Schnorf (S'hausen) gegen Sandro Foschini (Winterthur)
(Claudia Minder/freshfocus)

Schaffhausens  Mattias Schnorim Kampf gegen Winterthurs Sandro Foschini. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Als Winterthurer Matchwinner konnte sich Antonio Marchesano feiern lassen. Der ehemalige Schweizer Junioren-Internationale, der zur Pause eingewechselt worden war, traf in der 72. Minute mit einem herrlichen Schlenzer zum 3:2-Siegtor. Für die Zürcher sollte sich nicht rächen, dass Captain Patrick Bengondo kurz davor einen Foulpenalty vergeben hatte. Winterthur verkürzte mit dem «Dreier» den Rückstand auf Leader Wohlen auf vier Punkte.

Die beiden Mannschaften zeigten den 3300 Zuschauern auf der Schützenwiese ein Offensiv-Spektakel. Auch der FC Schaffhausen, der zuletzt dreimal in Serie gewonnen hatte und als auswärtsstark gilt, hätte genug Chancen gehabt, um die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden. In der Schlussphase besassen Faruk Gül, Igor Tadic und Arben Buqai hochkarätige Möglichkeiten, um immerhin ein Remis zu retten. Zweimal hatten die Schaffhauser in Führung gelegen. Der Deutsch-Türke Gül liess sich dabei ein Tor und einen Assist (für den zehnten Saison-Treffer von Tadic) gutschreiben. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel