DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Primera Division, 10. Runde

Valencia siegt gegen FCZ-Gegner Villareal – Sevilla verliert gegen Athletic Bilbao 

02.11.2014, 15:4203.11.2014, 10:55
Aritz Aduriz ist Man of the Match.
Aritz Aduriz ist Man of the Match.
Bild: EPA/EFE

Valencia geht in der 6. Minute durch ein Eigentor von Manuel Trigueros in Führung. Der deutsche Nationalspieler Shkodran Mustafi macht mit einem Doppelpack (64./73.) alles klar. Der 1:3-Anschlusstreffer von Trigueros (88.) ist nur noch Resultatkosmetik.

Athletic Bilbao siegt gegen Europa-League-Sieger Sevilla mit 1:0. Goldener Torschütze ist Aritz Aduriz in der 13. Minute. Bilbao macht damit einen Sprung auf Rang 11, während Sevilla auf dem 4. Platz stecken bleibt. 

Levante schlägt zuhause Almeria 2:1 und kann die Abstiegsplätze verlassen. Elche siegt gegen Espanyol Barcelona ebenfalls 2:1. Jonathas ist mit einem Doppelpack (19./53) der Matchwinner. Elche muss dabei in der Schlussphase mit zwei Mann weniger auskommen, da Garry Mendes Rodrigues (75.) und Domingo Cisma (85.) vom Platz gestellt werden. Cristian Stuani gelingt per Penalty zwar noch der Anschlusstreffer, zu mehr reicht es den Gästen aber nicht mehr.   (syl)

Primera Division, 10. Runde
Athletic Bilbao – FC Sevilla 1:0
Villarreal - FC Valencia 1:3
Levante - Almeria 2:1
Elche - Espanyol Barcelona  2:1
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Abseits ist, wenn der Roboter pfeift: Die nächste Regel-Revolution kündigt sich an

Maschine statt Mensch. Schon an der Fussball-WM 2022 in Katar könnte Computertechnik darüber entscheiden, ob ein Angreifer im Abseits steht oder nicht.

Mehr als zwei Jahrzehnte lang arbeitete Arsène Wenger teils mit grossem Erfolg für Arsenal. Seit dem Herbst 2019 steht der Elsässer im Sold der FIFA, für die er sich als «Direktor für die globale Fussballförderung» Gedanken über die Zukunft des Sports macht.

In dieser Funktion präsentierte Wenger vor einigen Wochen die Idee, die Fussball-WM nicht mehr alle vier Jahre auszutragen. Stattdessen soll das wichtigste Turnier der Welt künftig alle zwei Jahre stattfinden.

Nun hat Arsène Wenger ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel