DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niederlage gegen Queen Park Rangers

Aston Villa weiterhin im Tief



Queens Park Rangers' Charlie Austin celebrates his second goal against Aston Villa during their English Premier League soccer match at Loftus Road in London, October 27, 2014. REUTERS/Dylan Martinez   (BRITAIN - Tags: SPORT SOCCER) NO USE WITH UNAUTHORIZED AUDIO, VIDEO, DATA, FIXTURE LISTS, CLUB/LEAGUE LOGOS OR

Queens Park Rangers' Charlie Austin schiesst sein Team zum Sieg. Bild: DYLAN MARTINEZ/REUTERS

Das gut in die Saison gestartete Aston Villa kommt in der Premier League nicht mehr vom Fleck.

Der Klub aus Birmingham kassierte mit dem 0:2 bei Aufsteiger und Kellerkind Queens Park Rangers die fünfte Zu-Null-Niederlage in Serie. Auf die Doublette von Charles Austin fanden die Gäste mit ihrer schwachen Offensive keine Antwort.

Für QPR war es in der Meisterschaft der erste Sieg seit Ende August. Innenverteidiger Philippe Senderos stand bei Aston Villa noch nicht wieder im Aufgebot. Seit er sich vor rund drei Wochen im EM-Qualifikationsspiel mit der Schweiz in Slowenien verletzt hat, muss er pausieren. Er dürfte aber schon bald sein Comeback geben.

Premier League, 9. Runde

Queens P.R. – Aston Villa 2:0

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Irland betritt die grosse Fussballbühne und schockt gleich mal England

12. Juni 1988: In Stuttgart bestreitet die irische Nationalmannschaft ihr erstes Spiel an einem grossen Turnier. Und dieses wird gleich zu einem Feiertag. Die «Boys in Green» schlagen England mit 1:0.

Am 11. November 1987 wird nicht nur die Fasnacht eröffnet. In Irland wird an diesem Tag die erstmalige Qualifikation für ein grosses Turnier gefeiert – weil «Bruder» Schottland in Bulgarien siegt und somit Schützenhilfe leistet.

Die EM-Teilnahme möglich gemacht hat ein englischer Weltmeister von 1966: Jack Charlton. Als er in Irland die Nationalmannschaft übernimmt, sucht er in ganz Grossbritannien nach möglichen Spielern. Viele in England und Schottland tätige Akteure haben irische Wurzeln …

Artikel lesen
Link zum Artikel