DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Challenge League, 17. Runde

Lugano gestoppt, Servette zurückgebunden

29.11.2014, 20:17
Wil feiert gegen Servette einen wichtigen 1:0-Erfolg.
Wil feiert gegen Servette einen wichtigen 1:0-Erfolg.
Bild: Nick Soland/freshfocus

Auch im elften Spiel nacheinander blieb Lugano unbezwungen. Der Leader in der Challenge League kam aber in Schaffhausen nicht über ein 0:0 hinaus und könnte heute von Wohlen wieder entthront werden, falls die Aargauer bei Aufsteiger Le Mont gewinnen.

Nach vier Partien ohne Niederlage wurde Servette in Wil zurückgebunden. Die Genfer unterlagen mit 0:1. Das entscheidende Tor - das einzige in den beiden Samstagsspielen der 17. Runde - erzielte Basil Stillhart in der 77. Minute im Anschluss an einen Corner. Zu diesem Zeitpunkt agierte Servette bereits seit über 20 Minuten in Unterzahl.

Torhüter Roland Müller musste nach einem Notbremsefoul in der 55. Minute den Platz vorzeitig verlassen. Wil hatte zuletzt sieben Pflichtspiele (sechs in der Meisterschaft und eines im Cup) in Serie verloren und kam zum ersten Erfolg unter Trainer Francesco Gabriele, der das schwere Erbe von Axel Thoma angetreten hat. Die St. Galler schafften sich im Abstiegskampf etwas Luft, während Servette die Möglichkeit verpasste, zu Lugano an die Spitze aufzuschliessen. (si/cma)

Challenge League, 17. Runde
Wil – Servette 1:0
Schaffhausen – Lugano 0:0​
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

NHL

Pittsburgh nur noch einen Sieg vom Halbfinaleinzug entfernt – Diaz vor Saison-Aus

Pittsburgh ist noch einen Sieg entfernt vom erneuten Einzug in die NHL-Playoff-Halbfinals. In der Serie gegen die New York Rangers liegen die Penguins nach einem 4:2-Auswärtserfolg mit 3:1 in Führung.

Pittsburghs dritter Sieg in Serie war zweifellos verdient. Das Team aus Pennsylvania hatte fast doppelt soviele Torschüsse abgegeben wie die Gastgeber (27:15). Die Rangers liessen sich bei den Gegentreffern zum 1:2 von Brandon Sutter (39./Shorthander) und 1:3 von Jussi Jokinen (48.) auskontern. Bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel