DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auf dem Weg der Besserung

Grosses Aufatmen: Pelé nicht mehr auf Intensivstation



General view of Albert Einsten Hospital where Brazilian soccer legend Pele is in the intensive care unit in Sao Paulo November 28, 2014. Pele, 74, is being treated for a urinary tract infection, but his condition is improving, the hospital said on Thursday. The Albert Einstein Hospital said Pele, 74, was receiving renal support treatment, which helps kidneys to filter waste products from the blood, after he had an operation to remove kidney stones earlier this month.   REUTERS/Paulo Whitaker (BRAZIL - Tags: SPORT SOCCER HEALTH)

In diesem Spital in São Paulo wurden Pelé die Nieren-, Blasen- und Harnsteine entfernt. Bild: PAULO WHITAKER/REUTERS

Der dreimalige Weltmeister Pelé hat die Intensivstation des Albert-Einstein-Spitals in São Paulo verlassen. Der an einer Harnwegsinfektion erkrankte 74-jährige Brasilianer befindet sich weiter auf dem Weg der Besserung.

Pelés Zustand ist inzwischen so stabil, dass er nicht mehr ständig überwacht werden muss. Edson Arantes do Nascimento, wie er mit bürgerlichem Namen heisst, waren am 13. November Nieren-, Blasen- und Harnsteine entfernt worden. Bei einer Nachuntersuchung vor einer Woche diagnostizierten die Ärzte eine Harnwegsinfektion. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

NHL 

Damien Brunner mit seinem zweiten Saisontor – Josi mit weiterem Assist

Damien Brunner gelingt sein zweites Tor in dieser Saison. Allerdings ist er der einzige Torschütze für die New Jersey Devils, die bei den New York Islanders 1:3 verlieren.

Brunner, der zuletzt vier Spiele überzählig gewesen war, glich in der 15. Minute zum 1:1 aus. Es blieb der einzige Treffer der Devils, die ihre vierte Niederlage in Folge kassierten. Der Schweizer konnte damit immerhin eine Durststrecke von knapp fünf Wochen beenden. Seinen bisher einzigen Saisontreffer erzielte er am 24. …

Artikel lesen
Link zum Artikel