DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ligue 1, 19. Runde

Entäuschung bei Ibrahimovic und Co. – PSG lässt Punkte liegen



epa04536241 Zlatan Ibrahimovic (C) of Paris Saint Germain vies for the ball with Vitorino Hilton (L) and Abdelhamid El Kaoutari (R) of Montpellier during the French Ligue 1 soccer match between Paris Saint-Germain (PSG) and Montpellier at Parc des Princes stadium in Paris, France, 20 December 2014.  EPA/YOAN VALAT

Ibrahimovic und seine Kumpels haben gegen Montpellier einen schweren Stand. Bild: YOAN VALAT/EPA/KEYSTONE

Paris St-Germain hat in den letzten 49 Meisterschafs-Heimspielen jeweils immer getroffen. Diese stolze Serie endet mit dem 0:0 gegen Montpellier. Es war für PSG ohnehin ein Monat zum Vergessen: von den sechs Partien im Dezember gewannen sie nur deren zwei. Trainer Laurent Blanc soll bereits massiv unter Druck stehen.

 Marseille könnte mit einem Sieg morgen gegen Lille den Vorsprung auf die Hauptstädter wieder auf drei Punkte ausbauen. (si/cma)

Ligue 1, 19. Runde

PSG – Montpellier 0:0
Rennes – Stade Reims 1:3
Lorient – Nantes 1:2
Caen – Bastia 1:1
Toulouse – Guingamp 1:1
Metz – Monaco 0:1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FIFA plant WM im Zwei-Jahres-Rhythmus – Fans und UEFA erheben Vorwürfe

Seit 1930 findet die WM alle vier Jahre statt. Einzig die Pause während des zweiten Weltkriegs bildete eine Ausnahme. Doch nun wird dieser Rhythmus von der FIFA infrage gestellt. Für den geplanten Zwei-Jahres-Rhythmus hagelt es Kritik – von den Klubs, der UEFA und den Fans.

In Zukunft soll die Fussball-Weltmeisterschaft der Männer sowie der Frauen alle zwei statt alle vier Jahre stattfinden. Das ist der Wunsch der FIFA. Bereits im Mai stellte der saudi-arabische Verband einen Antrag auf eine Machbarkeitsstudie zu einem Zwei-Jahres-Rhythmus. Dieser wurde mit einer überwältigenden Mehrheit angenommen. Die Pläne werden immer konkreter.

Das Ziel sei es, den Nationalmannschaften mehr Chancen auf Titel zu geben, so Gianni Infantino. «Klubs haben die Möglichkeit, jedes …

Artikel lesen
Link zum Artikel