DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neun Spiele ohne Sieg

Werder Bremen trennt sich von Trainer Dutt



BREMEN, GERMANY - OCTOBER 24:  A dejected Robin Dutt the manager of Werder Bremen walks off the pitch following his team's 1-0 defeat during the Bundesliga match between SV Werder Bremen and FC Koeln at Weserstadion on October 24, 2014 in Bremen, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Robin Dutts Zeit bei Werder Bremen ist abgelaufen. Bild: Bongarts

Nach dem 0:1 im Heimspiel gegen den 1. FC Köln vom Freitag trennt sich das Bundesliga-Schlusslicht Werder Bremen von Trainer Robin Dutt.

Nachfolger wird der bisherige U23-Coach Viktor Skripnik, teilte der Verein am Samstag mit.

Unter Dutts Führung sind für die Bremer in dieser Saison neun Spiele ohne einen einzigen Sieg und 23 Gegentore zu beklagen. Nun zog Werder mit dem Rauswurf des 49-jährigen Coaches die Reissleine. (si/dpa/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Goalie Tomislav Piplica fällt der Ball auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

6. April 2002: Fussballfans grölen sich kaputt, als Borussia Mönchengladbach in Cottbus zum 3:3 ausgleicht. Denn das Tor hat Energie-Keeper Tomislav Piplica erzielt: Mit einem Kopfball nach einer Bogenlampe.

«Es ist meine Schuld. Ich habe gedacht, der Ball fällt auf die Latte.» Was soll Tomislav Piplica nach dem Spiel auch anderes sagen. Jeder im Stadion, jeder vor dem Fernseher, hat gesehen, dass es seine Schuld war.

3:2 führt Energie Cottbus zuhause gegen Borussia Mönchengladbach. Nur noch ein paar Minuten sind zu spielen, Energie steuert einem Sieg und dem fast sicheren Klassenerhalt entgegen.

85. Minute im Stadion der Freundschaft. Eher verzweifelt als vom eigenen Erfolg überzeugt, drückt der …

Artikel lesen
Link zum Artikel