DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 13. Runde

Atléticos Sieg wird von einem tragischen Unfall überschattet – Barça bleibt an Real dran



BildBild

Arda Turan erhöht in der 55. Minute auf 2:0 für Atlético.  gif: dailymotion/61saat tv

Atlético Madrid siegt dank Treffern von Saul Niguez (43.) und Arda Turan (55.) mit 2:0 gegen Deportivo La Coruña. Somit können die «Colchoneros» wieder bis auf vier Punkte zu Stadtrivale Real Madrid aufschliessen. 

Grosse Freude kommt in der spanischen Hauptstadt aber nicht auf, denn die Partie wird von einem tragischen Vorfall überschattet: Ein Anhänger der Gäste wurde bei Ausschreitungen so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus für klinisch tot erklärt wurde.

Der 43-jährige Fan aus La Coruña war in der Nähe des Atletico-Stadions «Vicente Calderon» in den Fluss Manzanares geworfen worden, erlitt eine Gehirnerschütterung und starb darauf im Spital offenbar an einem Herz- und Atemstillstand. An den Krawallen hatten sich rund 200 Fans beteiligt. Elf weitere Personen wurden verletzt. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Lionel Messi scheitert in der Nachspielzeit gegen Valencia, doch Sergio Busquets macht den Sack für Barça zu. gif: dailymotion/VideoGreen

Der FC Barcelona löst in die heikle Aufgabe im Auswärtsspiel in Valencia mit Glück. In der 94. Minute scheitert Lionel Messi mit einem Kopfball an Valencia-Keeper Diego Alves, doch Sergio Busquets verwandelt den Nachschuss zum goldenen 1:0. (cma/dux/si) 

Primera Division, 13. Runde

Atletico Madrid – Deportivo La Coruña 2:0 (1:0)

FC Sevilla – Granada 5:1 (1:1)

Cordoba – Villareal 0:2 (0:1)

FC Valencia – FC Barcelona 0:1 (0:0)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wer schweigt, macht sich schuldig» – Valencias Diakhaby schiesst gegen spanische Liga

Am Sonntag verliessen die Spieler des FC Valencia das Spielfeld, nachdem Mouctar Diakhaby von einem Gegenspieler angeblich rassistisch beleidigt wurde. Nun beschuldigt der Betroffene die spanische Liga.

Nachdem neue Aufnahmen von den Zwischenfällen beim Spiel Cádiz gegen Valencia veröffentlicht wurden, hat Mouctar Diakhaby die spanische Liga nun auf Twitter angegriffen. Der Verteidiger des FC Valencia wurde von Juan Cala, der beim Gegner vom vergangenen Sonntag unter Vertrag steht, angeblich rassistisch beleidigt. Der 24-jährige Franzose antwortete auf einen Tweet, in dem zu hören ist, wie jemand während des Spiels eine rassistische Äusserung tätigt. Diakhaby richtet sich direkt an die …

Artikel lesen
Link zum Artikel