Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UEFA greift durch

City-Coach wird gesperrt

Manchester City's manager Manuel Pellegrini watches during a training session at the Etihad Stadium in Manchester, northern England, February 17, 2014. Manchester City will play Barcelona in their last Champions League round of 16 soccer match on Tuesday. REUTERS/Nigel Roddis (BRITAIN - Tags: SPORT SOCCER)

Manuel Pellegrini muss zwei Spiele aussetzen.  Bild: Keystone

Die UEFA sperrt Manuel Pellegrini, den Trainer von Manchester City, für drei Europacup-Spiele. Eine Partie wird auf Bewährung für zwei Jahre ausgesetzt.

Der Chilene hatte dem schwedischen Schiedsrichter Jonas Eriksson nach dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Barcelona (0:2) vorgeworfen, die Katalanen bewusst bevorzugt zu haben. Pellegrini muss somit das Rückspiel am 12. März in Barcelona von der Tribüne aus verfolgen. (dux/si)



Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

4 Gründe, warum Ajax das Beste ist, was dem Fussball passieren konnte

Ajax Amsterdam nimmt mit Juventus Turin den nächsten Topfavoriten aus der Champions League und ist erstmals seit 1997 wieder in den Halbfinal gestürmt. Die Niederländer erobern Europa und zeigen den Fussball, den alle sehen wollen.

Es war bereits 23.30 Uhr, doch im Juventus Stadium war noch immer Hochbetrieb. Die Ajax-Fans harrten nach dem 2:1-Sieg beim italienischen Serienmeister und dem damit verbundenen Halbfinal-Einzug in der Champions League noch lange in ihrem Block aus. Aus gutem Grund: Zur neuen Ajax-Tradition gehört es nämlich, dass die Spieler nach den obligaten Interviews und den ersten Kabinenfeierlichkeiten noch einmal auf den Platz kommen, um sich bei den mitgereisten Anhängern für die Unterstützung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel