DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schaffhausen ringt spät aufbegehrendes Winterthur nieder



20.04.2015; Schaffhausen; Fussball Challenge League - FC Schaffhausen - FC Winterthur; Luca Tranquilli (S'hausen) gegen Tunahan Cicek (Winterthur)
(Claudia Minder/freshfocus)

Schaffhausens Luca Tranquilli im Zweikampf mit Sandro Foschini von Winterthur. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Der FC Schaffhausen feiert in der Challenge League gegen den FC Winterthur im vierten Anlauf den ersten Sieg. Der Tabellenfünfte gewinnt zum Abschluss der 28. Runde mit 3:2.

Der Schaffhauser Sieg geriet in der Nachspielzeit nochmals in Gefahr, als der eingewechselte Portugiese Paiva per Kopf beinahe noch der Ausgleich erzielte. Nur dank einer starken Parade von FCS-Torhüter Zivko Kostadinovic kam das Team von Trainer Maurizio Jacobacci zum erst dritten Heimerfolg in dieser Saison.

Liga-Topskorer Igor Tadic brachte das Heimteam in der 32. Minute mit seinem 15. Saisontor in Führung. Nach der Pause erhöhten Davide Mariani (57.) und der ehemalige GC-Spieler Antonio Dos Santos (65.) auf 3:0. In der Schlussphase drückte Winterthur mit dem Mute der Verzweiflung und kam durch Captain Patrick Bengondo und Amin Tighazoui nochmals auf 2:3 heran. Für mehr reichte es den Gästen jedoch nicht.

Das Team von Jürgen Seeberger wartet nun bereits seit fünf Partien auf einen Sieg und liegt als Tabellenvierter nur noch drei Punkte vor Schaffhausen. (si/twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tennis

Swiss-Tennis-Chef René Stammbach will Präsident des Weltverbands werden

René Stammbach, Präsident von Swiss Tennis, will der höchste Tennis-Funktionär der Welt werden. Am Rand des Davis-Cup-Halbfinals gegen Italien in Genf bestätigte der 59-jährige Aargauer, dass er sich um die Nachfolge des Italieners Francesco Ricci Bitti als Präsident des Internationalen Verbandes ITF bewirbt. Ricci Bitti gibt sein Amt 2015 nach 16 Jahren ab.

Stammbach steht seit acht Jahren an der Spitze des Schweizer Verbandes; seit 2011 gehört er auch der Vorstand der ITF an. Stammbach ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel