Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League

Wohlen baut Vorsprung weiter aus – Winterthur verliert in Lausanne



Obwohl sich Wohlen mit einem 0:0 daheim gegen Aufsteiger Le Mont bescheiden muss, baut das Team von Trainer Ciriaco Sforza den Vorsprung an der Tabellenspitze der Challenge League aus.

Winterthur unterlag bei Absteiger Lausanne trotz einer 1:0-Pausenführung noch mit 1:2 und weist nach einem Viertel der Meisterschaft als Tabellenzweiter fünf Punkte Rückstand auf den Überraschungsleader auf. 

Dieser zeigte vor 1130 Zuschauern gegen Le Mont einen harmlosen Auftritt, agierte ängstlich und bekundete Glück, nicht die erste Saisonniederlage zu erleiden. Florian Berisha traf für die kecken Waadtländer in der ersten Halbzeit nur den Pfosten.

Winterthur führte in Lausanne bei Halbzeit nach Patrick Bengondos fünftem Saisontor mit 1:0, vermochte den Vorsprung aber nicht zu verwalten. Als der angeschlagene rumänische Goalgetter Cristian Ianu (Zehenverletzung) eine Viertelstunde vor Schluss eintrat, hatte David Marazzi schon ausgeglichen. Abwehrspieler Adriano De Pierro war in der 81. Minute mit seinem Treffer für den Umschwung besorgt, der Lausanne auf den dritten Rang vorrücken lässt.

Le joueur zurichois Patrick Bengondo, gauche, lutte pour le ballon avec le joueur lausannois, Adiano De Pierro, droite, lors de la rencontre de football de Challenge League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Winterthur, ce mercredi 24 septembre 2014 au stade de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Widrige Umstände bei Lausanne-Winterthur. Bild: KEYSTONE

Wil setzte seinen Steigerungslauf in Chiasso fort. Ohne den gesperrten Alberto Regazzoni, der bisher drei (Penalty-)Tore der Tessiner erzielt hat, vermochte Chiasso seine offensive Harmlosigkeit erneut nicht zu kaschieren. Die St. Galler stellten das reifere Team. Der Mazedonier Samir Fazli markierte vor der Pause den Führungstreffer, Sandro Lombardi sicherte den Auswärtssieg in der 95. Minute endgültig. Wie in vier Partien der Saison zuvor liess Wil gegen Chiasso erneut keinen Gegentreffer zu.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Murray chancenlos – Djokovic ist der erste Finalist in Indian Wells

In einer Partie auf bescheidenem Niveau bezwang die Weltnummer 1 Novak Djokovic den Briten Andy Murray 6:2, 6:3. Roger Federer und Milos Raonic machen nun den Finalgegner des Serben aus (im watson-Liveticker).

In der Wiederholung des Australian-Open-Finals machte Murray nie den Eindruck, Djokovic gefährden zu können. Der Schotte bewegte sich schlecht und schien sich nie wohl zu fühlen auf dem Platz. Djokovic liess sich von den Problemen Murrays irritieren und agierte zögerlich und …

Artikel lesen
Link zum Artikel