Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Servette dank Last-Minute-Tor Leader – Lugano muss morgen nachziehen

03.05.15, 18:07

Servette übernimmt vorläufig die Tabellenspitze. Bild: KEYSTONE

Mindestens für 24 Stunden übernimmt Servette wieder die Tabellenspitze in der Challenge League. In der 92. Minute glückt Robin Kamber das 2:1 gegen Wil. 

In der Tabelle hat das von Finanznöten geplagte Servette, das am Montag wenigstens die März-Löhne seiner Angestellten bezahlen wird, Lugano überholt. Die Tessiner, die am Montag beim erstarkten Aufsteiger Le Mont antreten, können Servette mit einem Erfolg in der Romandie wieder als Leader ablösen. Im Kampf um die Spitzenplätze hat der FC Wohlen am Samstag einen Rückschlag erlitten. Die matten Aarauer verloren bei Schlusslicht Chiasso 0:2.

Die rote Laterne leuchtet wieder in Biel. Die Seeländer waren Winterthur krass unterlegen, lagen zur Pause schon 0:3 zurück und rappelten sich erst auf, als sie nach Treffern von Sandro Foschini, einer Doublette von Amin Tighazoui und einem Treffer Joao Paivas mit 0:4 hinten lagen. Dabei spielten die Zürcher nach der gelb-roten Karten gegen Patrick Schuler während einer knappen Stunde nur mit zehn Mann.



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

39-Jährig und kein bisschen müde

Marcel Jenni hängt noch ein Jahr an

Die Kloten Flyers haben die Verträge mit Marcel Jenni und Lukas Frick verlängert.

Der 39-jährige Stürmer Jenni unterschrieb einen Vertrag für eine Saison, der erst 19-jährige Verteidiger Frick verlängerte frühzeitig um drei weitere Saisons bis 2017.

Artikel lesen