DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unfreiwillig in die Ferien

Für Marwin Hitz ist die Hinrunde nach einer Verletzung am Kreuzband gelaufen



Borussia Dortmund's Sokratis Papastathopoulos (3rd R) scores a goal against Augsburg's goalkeeper Marwin Hitz during their German Bundesliga first division soccer match in Augsburg August 29, 2014. REUTERS/Michaela Rehle (GERMANY - Tags: SPORT SOCCER) DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Auf solche Paraden muss der FC Augsburg bis im nächsten Frühjahr verzichten. Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

Für den Schweizer Keeper Marwin Hitz ist die Hinrunde beim FC Augsburg gelaufen. Der 27-Jährige hat sich am Sonntag beim 1:0-Auswärtssieg gegen den VfB Stuttgart einen Teilriss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen und fällt mehrere Wochen aus.

Wie der FCA auf seiner Website berichtet, bleibt dem Schweizer Nationalspieler immerhin eine Operation erspart. Die Verletzung kann konservativ behandelt werden.

Hitz kommentiert die Diagnose trotzdem enttäuscht: «Für Verletzungen gibt es nie einen richtigen Zeitpunkt, dennoch ist es gerade jetzt sehr ärgerlich, weil ich mich richtig gut gefühlt habe. Aber ich blicke optimistisch nach vorne und werde alles tun, um so schnell wie möglich wieder fit zu werden.» (dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FIFA plant WM im Zwei-Jahres-Rhythmus – Fans und UEFA erheben Vorwürfe

Seit 1930 findet die WM alle vier Jahre statt. Einzig die Pause während des zweiten Weltkriegs bildete eine Ausnahme. Doch nun wird dieser Rhythmus von der FIFA infrage gestellt. Für den geplanten Zwei-Jahres-Rhythmus hagelt es Kritik – von den Klubs, der UEFA und den Fans.

In Zukunft soll die Fussball-Weltmeisterschaft der Männer sowie der Frauen alle zwei statt alle vier Jahre stattfinden. Das ist der Wunsch der FIFA. Bereits im Mai stellte der saudi-arabische Verband einen Antrag auf eine Machbarkeitsstudie zu einem Zwei-Jahres-Rhythmus. Dieser wurde mit einer überwältigenden Mehrheit angenommen. Die Pläne werden immer konkreter.

Das Ziel sei es, den Nationalmannschaften mehr Chancen auf Titel zu geben, so Gianni Infantino. «Klubs haben die Möglichkeit, jedes …

Artikel lesen
Link zum Artikel