Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Paulo Bento tritt zurück

CR7 erhält nach 0:1-Pleite gegen Albanien einen neuen Natitrainer



epa04390369 Portugal's head coach Paulo Bento reacts after the UEFA EURO 2016 qualifying Group I soccer match between Portugal and Albania in Aveiro, Portugal, 07 September 2014. Albania won 1-0.  EPA/PAULO NOVAIS

Das war's: Bento nach der Niederlage gegen Albanien. Bild: EPA/LUSA

Portugals Nationaltrainer Paulo Bento tritt nach der jüngsten Heim-Blamage gegen Albanien (0:1) zum Auftakt der EM-Qualifikation zurück. Das teilt der nationale Verband auf seiner Webseite mit. Der 45-Jährige betreute die Equipe seit 2010, als Aktiver hatte er zwischen 1998 und 2002 35 Mal für die Nationalmannschaft verteidigt.

Die erste Heimniederlage seit 2008 der Portugiesen, die ohne den verletzten Superstar Cristiano Ronaldo angetreten waren, war von heimischen Gazetten unter anderem als «grösste Schande in der Geschichte unserer Nationalmannschaft» bezeichnet worden. Bei der WM in Brasilien war Portugal bereits in der Gruppenphase ausgeschieden. Weitere Gegner der Portugiesen in der EM-Qualifikations-Gruppe I sind Dänemark, Serbien und Armenien. (ram/si/apa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Challenge League: Servette und Wohlen bleiben an Leader Lugano dran

Die drei um den Aufstieg in die Super League spielenden Mannschaften kamen in der 29. Challenge-League-Runde zu Siegen. Nach Leader Lugano gestern in Winterthur, gewannen heute Wohlen in Schaffhausen und Servette das Léman-Derby gegen Lausanne.

Die Genfer gewannen vor 8562 Zuschauern klar mit 4:2. Benjamin Besnard, Nachwuchs-Nationalspieler Kevin Bua (2) Ex-Natistar Johan Vonlanthen schossen die Tore bis zur komfortablen 4:0-Führung, ehe Lausanne noch zwei Ehrentreffer gelangen.

Wohlen, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel