DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Absurde Zahlen

City halbiert seine Miesen auf 63 Millionen



Manchester City hat die Jahresrechnung der letzten Saison mit einem Verlust von 63 Millionen Euro abgeschlossen. Das ist immerhin ein Fortschritt gegenüber der Saison zuvor, als das Minus noch 118 Millionen Euro betragen hatte.

Immerhin kann Manchester City geltend machen, dass der Verlust auf alte Verträge oder Investitionen in die Nachwuchsarbeit zurückzuführen ist und hat von der UEFA kaum Sanktionen wegen des Financial Fairplays zu befürchten. (si/dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wir freuen uns nicht über das Geld» – BVB äussert sich zu Sancho-Abgang

Die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund bestätigen die Einigung über einen Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United. Geschäftsführer Watzke ist traurig über den Abgang und auch Neu-Coach Marco Rose bedauert den Transfer. Als Nachfolger wird unter anderem EM-Star Donyell Malen gehandelt.

Das Theater um Jadon Sancho hat endlich ein Ende – der 21-Jährige wechselt von Borussia Dortmund zu Manchester United. Es gebe zwar noch keinen Vollzug, wie BVB-Chef Hans-Joachim Watzke auf einer Pressekonferenz mitteilte, doch die Klubs haben sich auf einen Wechsel geeinigt. Der Medizincheck stehe gemäss den «Red Devils» noch aus, dieser wird nach der Europameisterschaft durchgeführt. Die Einigung erfolgte offenbar auf den Wunsch von Jadon Sancho, der unbedingt zu den «Red Devils» …

Artikel lesen
Link zum Artikel