DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 16. Runde

Diego Lopez stoppt die AS Roma – Milan holt in der Hauptstadt ein Unentschieden 



epa04536426 Roma's forward Francesco Totti in action during the Italian Serie A soccer match AS Roma vs Milan Calcio at the Olimpico stadium in Rome, Italy, 20 December 2014.  EPA/ALESSANDRO DI MEO

Totti und seine Römer trafen heute für einmal nicht ins Schwarze. Bild: EPA/ANSA

Die AS Roma liegt nach dem 0:0 gegen die AC Milan wieder drei Punkte hinter dem Leader Juventus Turin, der am Donnerstag in Cagliari 3:1 gewonnen hat.

Die Römer dominierten gegen Milan, das ab der 70. Minute und der gelb-roten Karte gegen den Kolumbianer Pablo Armero nur noch zu zehnt auf dem Platz stand. Doch im Tor der Mailänder zeigte der Spanier Diego Lopez eine überragende Partie. (si/cma)

Serie A, 16. Runde

Sassuolo – Cesena 1:1
AS Roma – AC Milan 0:0​

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ronaldos Rückkehr bei ManUtd und die weiteren Fussball-Highlights des Weekends

Nach der Länderspiel-Pause kehrt der Klubfussball zurück. Und da steht am Samstag ein Spieler im Fokus: Cristiano Ronaldo. Der Portugiese gibt nach 12 Jahren bei Real Madrid und Juventus wohl sein Comeback für Manchester United.

Samstag, 16.00 Uhr

Die Fussballwelt blickt ins Old Trafford, wo Cristiano Ronaldo mutmasslich erstmals seit 2009 wieder für Manchester United spielen wird. «Ich bin bereit», sagte der Portugiese.

Mit ManUnited wurde Ronaldo drei Mal Meister und gewann die Champions League. Dem Klub nach einer Durststrecke wieder zu Titeln zu verhelfen ist das erklärte Ziel des 36-Jährigen. «Deshalb bin ich hier, und nicht um Ferien zu machen», kündigte Ronaldo an.

Ronaldo wird wie beim ersten Aufenthalt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel