Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Präsident trötzelt

Barça bricht aus Protest gegen Transferverbot Beziehungen zur FIFA ab 



FC Barcelona's president Josep Maria Bartomeu attends a press conference at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Wednesday, Jan 7, 2015. Bartomeu has announced the club will hold a presidential election at the end of the current season. (AP Photo/Manu Fernandez)

Barça-Präsident Josep Bartomeu will gegen die Transfersperre kämpfen. Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Aus Protest gegen die von der FIFA auferlegte Transfersperre bricht der FC Barcelona ab sofort die institutionellen Beziehungen zum Weltverband ab. Zudem will der Traditionsklub dem FIFA-Präsidenten Sepp Blatter in den nächsten Tagen einen «harten Brief» schicken, erklärte Klubpräsident Josep Bartomeu in Barcelona. 

Der Fall sei mit der jüngsten Bestätigung des Transferverbots durch den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne «noch nicht zu Ende». Bartomeu verriet, dass er unter anderem der FIFA-Weltfussballer-Gala am 12. Januar in Zürich fernbleiben werde. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 Fragen und Antworten zum möglichen Messi-Abgang aus Barcelona

Lionel Messi hat nach der historischen 2:8-Niederlage im Viertelfinal der Champions League gegen Bayern München offenbar genug vom FC Barcelona. Nach einer Saison voller sportlicher Rückschläge und ständigen Konflikten mit der Klubführung wolle der 33-jährige Argentinier den 26-fachen spanischen Meister noch in diesem Jahr verlassen. Das habe er der Klubführung bereits mitgeteilt.

Aus Brasilien. Genauer gesagt von Marcelo Bechler, einem Reporter des brasilianischen TV-Senders Esporte Interativo. …

Artikel lesen
Link zum Artikel