DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ligue 1

Irreguläres Tor von Ibrahimovic bringt PSG auf die Siegesstrasse



Paris Saint Germain's Zlatan Ibrahimovic, right, of Sweden celebrates after scoring against Bordeaux during their French League One soccer match, Friday Jan. 31, 2014, at Parc des Princes stadium, in Paris, France. (AP Photo/Jacques Brinon)

Zlatan Ibrahimovic hat gut lachen. Bild: AP/AP

Paris Saint-Germain musste gegen Girondins Bordeaux lange kämpfen, kam aber schliesslich doch zu einem ungefährdeten 2:0-Erfolg. Garant für den Sieg war wieder einmal Zlatan Ibrahimovc. Bei seinem Tor zum 1:0 startete der schwedische Superstar nach einer Lucas-Flanke allerdings aus einer deutlichen Abseitsposition

Den zweiten Treffer des Abends erzielte Alex kurz vor Ende der Partie. Der PSG hatte von Beginn an deutliche Feldvorteile gehabt, obwohl beim Tabellenführer der 20-Millionen-Neuzugang Yohan Cabaye zunächst nur auf der Bank sass.

Ligue 1, 23. Runde

Paris St-Germain – Girondins Bordeaux 2:0

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel