Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division

Nur 600 Euro Busse für Feuerzeugwurf auf Ronaldo



epa04070598 Real Madrid's Portuguese striker Cristiano Ronaldo (L) holds his head after he was hit by a yellow lighter next to his teammate Sergio Ramos (R) during the Spanish King's Cup semi final second leg soccer match between Atletico Madrid and Real Madrid at Vicente Calderon stadium in Madrid, Spain, 11 February 2014.  EPA/BALLESTEROS

Bild: EPA/EFE

Wegen des Feuerzeug-Wurfs eines Zuschauers auf Weltfussballer Cristiano Ronaldo ist der spanische Cupsieger Atletico Madrid lediglich zu einer Geldbusse von 600 Euro verurteilt worden.

Von einer Sperre für das Vicente-Calderon-Stadion wurde abgesehen, weil der Zwischenfall im Madrider Lokalderby keinen Einfluss auf den Spielablauf hatte.

Ronaldo war am Dienstag im Cup-Halbfinal-Rückspiel zwischen Atletico und Real Madrid (0:2) von einem Feuerzeug am Kopf getroffen worden. Ronaldo erzielte beide (Penalty-)Tore. (si/syl) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mein Weihnachtsgeschenk nur für dich: Diese 11 wunderbaren Fussball-Anekdoten

Einige habe ich selber nicht gekannt!

Ein Sammelsurium kurzer Geschichten rund um unseren Lieblingssport – möglichst solche, die noch nicht hundert Mal durchgekaut wurden. Wenn du eine Anekdote trotzdem schon kennst, scrolle einfach weiter zur nächsten.Viel Vergnügen!

Die Grosseltern der englischen Nationalspieler Gary und Phil Neville besassen einen besonderen Sinn für Humor. Ihrem Sohn, dem Vater der Fussballer, gaben sie den Vornamen Neville. Er hiess tatsächlich Neville Neville.

Erst in diesem Mai lüftete Gary Neville das …

Artikel lesen
Link zum Artikel