Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Man gönnt sich ja sonst nichts: Ex-Inter-Star Adriano feiert mit 18 Prostituierten

Inter Milan Brazilian forward Adriano celebrates after scoring against Sampdoria during their Serie A soccer match at the San Siro stadium in Milan, Italy, Sunday, Jan.25, 2009. (AP Photo/Luca Bruno)

Adriano spielt nicht mehr Fussball, beschäftigt ist er schon noch. Bild: AP

Der brasilianische Fussballstar Adriano geniesst in Rio de Janeiro offenbar sein Leben nach dem Fussball. Statt wie angekündigt bei Le Havre in Frankreich seine Karriere fortzusetzen, vergnügt er sich derzeit an der Copacabana.

Wie O Globo berichtet, sind am Freitag aus einem Bordell 18 Prostituierte verschwunden, um der Einladung des früheren Inter-Kickers an eine «VIP-Party» Folge zu leisten. Der «Imperador» (Kaiser) soll angeblich rund 20'000 Franken in bar in seinen Taschen gehabt und die Girls so bezahlt haben.

Adriano kehrte nach seiner Europa-Karriere im März 2011 zurück in die Heimat. Seit April 2014 ist er ohne Verein. Beim französischen Zweitligisten Le Havre ist er nie aufgetaucht. (fox)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sportverletzungen

Fussballer können online ihr Verletzungsrisiko testen 

Fussballer sollen über ihr Verletzungsrisiko informiert sein und wissen, wie sie dieses reduzieren können. Der Unfallversicherer Suva hat deshalb eine neue Präventionskampagne mit Online-Test lanciert.

Jährlich verletzen sich 45'000 Personen beim Fussball spielen. Unfälle zwingen oft zur Untätigkeit und gehen ins Geld: Die verletzten Fussballer bleiben zusammen 500'000 Arbeitstage dem Betrieb fern und kosten die Versicherungen 160 Millionen Franken. Die Suva will mit der Kampagne …

Artikel lesen
Link to Article