Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ManU taucht zuhause gegen West Bromwich – Steven Gerrard entzückt die Anfield Road



BildBild

Steven Gerrard markiert den Siegtreffer in der 87. Minute. gif: footyroom.com

Der FC Liverpool hat einen weiteren Schritt in Richtung Europa League gemacht. Gegen die Queens Park Rangers kamen die «Reds» in der Premier League zu einem 2:1 (1:0)-Erfolg und behaupteten damit den fünften Tabellenplatz.

Philippe Coutinho (19. Minute) hatte Liverpool in Führung gebracht, Leroy Fer glich nach dem Wechsel (73.) für den Außenseiter und Abstiegskandidaten aus. Den Siegtreffer erzielte Kapitän Steven Gerrard (87.) per Kopf. Kurz vorher hatte der Routinier einen Elfmeter verschossen.

Manchester United hegte nach zuletzt starker Form im Old Trafford (sechs Siege in Serie) Hoffnungen auf die direkte Qualifikation für die Champions League. Durch Niederlagen bei Chelsea, Everton und nun dem 0:1 gegen West Bromwich Albion schaffte es die Mannschaft von Louis van Gaal aber nicht, mit den Konkurrenten Schritt zu halten respektive im gestrigen Fall vorzulegen.

Spielverderber war West Bromwichs Goalie Boaz Myhill, der neben jener beim Handspenalty von Robin van Persie weitere gute Paraden zeigte. Manchester United droht nun Gefahr durch den Erzrivalen. Das im fünften Rang klassierte Liverpool, das gegen die Queens Park Rangers 2:1 gewann, liegt nur noch vier Punkte zurück. (zaf/dpa/cma)

Animiertes GIF GIF abspielen

Robin van Persie verfehlt vom Elfmeterpunkt.  gif: dailymotion.com 

Premier League, 35. Runde

Leicester – Newcastle 3:0
West Ham – Burnley 1:0
Swansea – Stoke 2:0
Sunderland – Southampton 2:1
Aston Villa – Everton 3:2
Liverpool – QPR 2:1
Manchester United – West Bromwich 0:1

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die 6 Schweizer in der Premier League haben etwas gemeinsam – eine ernüchternde Saison

Gestern ging die Premier-League-Saison 2019/20 zu Ende. Hinter Meister Liverpool und Verfolger Manchester City haben sich mit Manchester United und dem FC Chelsea zwei weitere Teams der «Big Six» die Champions-League-Plätze gesichert. Für Leicester City und Tottenham bleibt immerhin die Europa League.

Aus Schweizer Sicht ist speziell das Abschneiden der 6 Nationalspieler, die in der Premier League unter Vertrag stehen, von Interesse. Trotz einigen Lichtblicken war es für die Schweizer Söldner …

Artikel lesen
Link zum Artikel